14. August 2006

Das Runde muss ins Eckige, doch wo muss der Burger hin?

Meine Freundin tanjerine blogt jetzt. Das finde ich gut, denn manchmal fühle ich mich alleine. Alleine mit der großen Verantwortung der großen Fussballkommentare. Und wenn man bedenkt, dass ich mich auf Platz eherhinten befinde, ist es schwer für mich, voll Heiterkeit, Esprit und Lebensfreude zu berichten.

Ebenso drückt auf die Stimmung: mein Verlust des Throns.

Ich hätte halt nicht versuchen sollen, so wie ein Mann zu denken bei meiner Ablenkungsstrategie. Denn eine Frau, die denkt so zu handeln wie ein Mann, ist halt noch kein Mann der handelt. Und draum ging es auch. Unsere Kellnerin war zwar nicht blond, hatte aber einen guten Charakter. Und hinten war auch ok. Diese Beschau der Tatsachen machte dann natürlich Lust auf noch mehr Fleisch, was dazu führte, dass ich trotz all meiner ehrlichen und moralisch einwandfreien Bemühungen den Thron nicht verteidigen konnte und die Burgerkrone an den Didi abgeben musste. Glückwunsch an dieser Stelle.

Kritik: Der Burger war wie immer der Hammer, der sollte auf keinem Speiseplan fehlen. Viel Fleisch und Pommes dazu für einen vernünftigen Preis. Dazu hab ich diesmal einen Ladykiller probiert. Solide, aber nichts aufregendes. Ich bleibe auch weiterhin Fan vom Sex on the Beach.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen