5. August 2006

Geht doch ganz schnell

Gestern nacht wollte ich unbedingt herausfinden, wie man Fotos auf flickr lädt. Einen Blog anzulegen hab ich ja schliesslich auch geschafft. Wie so oft im Leben ist es allerdings notwendig, zunächst ein Konto zu eröffnen. Seh ich ja alles ein! Trotzdem würde ich gerne meine Klitschko-Brüder-Imitation demjenigen vorführen, der die folgenden Sätze in den nächsten 46 Wochen zu mir sagt: "Sign up now, it's FREE!" "Easy to Sign Up!" "Signing up is easy." "It takes only 5 easy steps to sign up!" "Sign up in 30 seconds." "Get your own dingsbums account in seconds." Auch wer diese Sätze schreibt, singt, hustet oder in Zeichensprache aufsagt wird in den Genuss der Imitation kommen. Und ich würde beide Brüder gleichzeitig täuschend echt nachmachen, also simultane linke und rechte Haken mit einem Cross, einer Dublette und einem Uppercut. Was das ist weiß ich nicht so genau, aber es klingt gefährlich. Einen RSC wird es nicht geben!

Das Problem dieser Sätze ist nicht, dass ich es schwer finde oder wesentlich länger brauche, um ein Konto anzulegen. Die Anbieter lügen wirklich nicht! Meine cholerischen Anfälle kommen eher daher, dass einem das Anlegen eines Kontos egal wo eine Menge Zeit raubt. Da verhält es sich ebenso wie mit der Fussballweltmeisterschaft. Wir liebten sie, sahen jedes Spiel in der Kneipe unseres Vertrauens! Regen, Wind und Hagelsturm konnten uns nicht davon abhalten, wir waren da für unsere Jungs! Doch was machte die WM mit uns? Keine Zeit mehr für nix, in der Spüle stapelte sich das Geschirr, der Teppich nahm eine nicht zu identifizierend graue Staubfarbe an und im Kühlschrank fand sich nichts essbares, denn woher sollte man die Zeit zum Einkaufen nehmen? Man musste sich schliesslich zwischen Arbeiten (und damit dem Geld, welches die Drinks beim Spiel bezahlt), Fussballgucken und Hausarbeit entscheiden!

Ähnlich verhält es sich nun auch mit dem "Signing Up". Ja, nach nur wenigen Sekunden ist man im Besitz einer Identität, welche einen dazu berechtigt, den wahnsinnig tollen und innovativen Service von Was-auch-immer zu nutzen. Doch dann kommt der zeitraubende Teil: "See which great new functions have been added!" "Take the quick demo-tour and get to know our amazing program!" "
To start your Demo Tour, simple click the ‘Next’ button!" "Try out the latest improvements!" "Try out the new features!" "Get to know our dingsbumszeugs in 2 minutes!" Und da ich von Natur aus neugierig bin (ich bin eine Frau, es ist also genetisch!), probiere ich natürlich sofort alle features aus, mache die Demo-Tour, lese die FAQs und die was-sie-sonst-noch-tun-können-Vorschläge und habe so im Handumdrehen viereinhalb Stunden damit verbracht, rumzufrickeln. Dabei wollte ich doch nur mal schnell gucken!

Früher war alles besser. Da bekam man zur Konfirmation einen Geschenkgutschein von der Sparkasse über fünf Mark. Man eröffnete ein Konto, das Geld wurde dorthin gebucht und schon war man fertig. 5 Minuten. Und das beinhaltet den Fussweg zur örtlichen Filiale und zurück. Diese ganze Begeisterung über das Internet wegen dem "Die Ganze Welt ist nur einen Mausklick entfernt" ist in meinem Leben manchmal irgendwie falsch umgesetzt.

Aber ich liebe das Internet und möchte es auch nicht mehr missen, denn so kann ich bloggen und mir jederzeit Fotos von La Palma angucken! Dort fahre ich im September nämlich für zwei Wochen hin zum Wandern und bin schon ganz aufgeregt deswegen! Das tollste wird sein, dass es der erste Urlaub mit meinem Freund sein wird und wir ganze 14 Tage nonstop zusammen verbringen werden. Ohne dämliche Arbeit, dämliche Diss und dämliche andere Dinge die uns daran hindern uns zu sehen. 14 Tage! Ob er eine Ahnung davon hat, auf was er sich da eingelassen hat??

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen