21. August 2006

Ich bin ein Monster.

Deswegen habe ich auch den Monster-Assistenten eingerichtet, der mir jeden Tag Jobanzeigen zumailt, auf die ich mich sowieso nicht bewerben kann da sie nichts mit mir oder meinen Fähigkeiten zu tun haben. Gut, bevor Ihr das vorschlagt: ich weiß dass man verschiedene Einstellungen vornehmen kann, um den Suchdienst auf sich selbst abzustimmen! So gab ich also unter anderem "Nordrhein-Westfalen" ein. Denn dort suche ich ja einen Job.

Nun bekomme ich ungefähr in jeder e-Mail die Nachricht, dass ein ganz toller Job auf mich wartet. Und zwar in Deutschland-Nordrhein-Westfalen-München. Das verwunderte mich am Anfang doch sehr, war ich doch vorher der Meinung, dass sich München gar nicht in NRW befindet! So kann man sich täuschen.

Inzwischen verstehe ich. Monster hat sich vorgenommen, die Arbeitslosigkeit zu senken. Es wird also das Gerücht verbreitet, dass München gar nicht in Bayern liegt. Die Menschen, die in München arbeiten, sind verwirrt und verlassen jeden Morgen den Freistaat auf der Suche nach ihrem Büro. Diese bleiben also leer und bieten somit Platz für viele Menschen die bisher noch auf der Suche nach einem Job waren. So wären die Bayern ja versorgt, die hatten ja schon den Job, und die bisher Arbeitslosen haben einen, denn irgendjemand muss ja die Arbeit machen.

Hier ist der Fehler: da ja diejenigen, die noch eine Arbeit suchen, dem gleichen Gerücht glauben, suchen sie München immer noch in NRW. Und so bleiben die Büros in München weiterhin leer. Vielen Dank, Monster, guter Ansatz, aber schlechte Durchführung!

1 Kommentar: