30. September 2006

Wenn ich mal groß bin, dann werde ich Königin.

Früher dachte ich immer, dass ich mal Ärztin sein würde, wenn ich groß bin. Bin ich nicht. Aber vielleicht bin ich ja auch noch gar nicht groß?

Ich hab schon früher in der Stadt gewohnt, in der ich studiert habe. Naja, in der Nähe der Stadt. Immer wenn ich am Hauptgebäude der Uni vorbeiging, fand ich dass alle Studenten so unheimlich erwachsen waren, halt viel größer als ich. Ein bisschen neidisch war ich schon. Ehe ich es mich versah, war ich selber eine von ihnen und es fiel mir gar nicht auf, dass alle so erwachsen waren, wie ich sie gesehen hatte, als ich noch nicht dabei war. Sie kamen mir eher genauso vor, wie meine Mitschüler früher.

Auch beim Lesen von Klatschzeitschriften empfand ich eine gewisse Menge von Bewunderung für all die Stars und Sternchen, die mir so unheimlich viel größer vorkamen, als ich es erst war. Im Wartezimmer meiner Hautärztin, kurz vor dem unangekündigten Angriff mit einem Skalpell, habe ich neulich etwas über Liv Tyler gelesen. Nichts wirklich Wichtiges, aber sie schien mir so viel erwachsener, als ich es bin, obwohl wir altersmäßig gar nicht so weit auseinander sind. Und mein Vater war auch mal Musiker, aber mein Mund ist zum Glück kleiner als der von Liv.

Das ist doch schon komisch. Immer wieder sehe ich andere Menschen meines Alters und denke mir, dass die doch viel erwachsener sind als ich. Ich habe dann nicht das Gefühl, dass ich noch gar nichts erreicht habe im Leben, es ist mehr so, dass ich mir jünger vorkomme als ich es bin. Meistens wundere ich mich z.B., wie ich wohl sein werde, wenn ich mal so alt bin wie Mena Suvari und stelle dann erst fest, dass ich auch schon 27 bin. Ich habe keine Angst vor dem Altern, ich liebe Geburtstage, feiere sie ausgelassen und mache mir nichts vor. Aber manchmal hinke ich meinem Alter hinterher.

Vielleicht ändert sich das, wenn ich am Montag meinen ersten Job ausserhalb der Studenten- und Uniwelt antrete. Aber ich denke nicht. Ich glaube vielmehr, dass ich mich ewig jugendlich, albern und noch nicht erwachsen fühlen werde, egal was kommt. Und das ist gut so!

1 Kommentar:

  1. Also Königin stelle ich mir für Dich leichter vor, als groß zu werden, liebe Cathrin. Da läßt sich das Metermaß nicht betrügen, und Erwachsenwerden ist bestimmt nix für Dich und allgemein auch nur bedingt erstrebenswert. Ist eh nur der Zustand, in dem man sich nach früher sehnt.
    Aber so mit Krönchen und tumbe Schaufensterpuppen als Ken-Ersatz mit plastikordenbehängten Uniformen an Deiner Seite - tja, das mußt Du selbst entscheiden. Säh aber bestimmt nett aus, wie die Gebissträger der Nation sagen würden. Ich fände auf jeden Fall Dein Verdikt zur korrekten nutzerfreundlichen Anbringung von Klopapierrollen gut. Es lebe die Monarchie! Wusel

    AntwortenLöschen