15. November 2006

Werbung für die Werbung

Kinder heute wissen ja oft schon nicht mehr was eine Schallplatte ist. Oder gar eine Single, für die man dieses kleine Dings auf den Drehteller des Plattenspielers setzen und die Geschwindigkeit umschalten musste.

Ich hätte gerne ein Kino zuhause. Aber ich hätte ja auch gerne ein Kettenkarussel, man bekommt halt nicht alles. Auch ein Mediacenter hätte ich gerne. Eigentlich gibt es dafür nicht wirklich einen Grund, ich hätte das nur gerne. Praktisch wäre sicher, dass man dann einfach ein wenig zeitversetzt Sendungen gucken kann, die man sonst nicht geschaut hätte. Denn wer guckt schon gerne einen Krimi ohne den Mord gesehen zu haben. Naja, zurück zum Thema. Zeitversetztes Fernsehen ist aber auch nicht immer toll, denn man verpasst fast alles, was das Fernsehen so schön macht.

Zum Beispiel kann man dann viele Dinge nicht mehr erledigen, für die man jetzt die Werbepause nutzt. Deswegen könnte man nicht mehr genügend schlafen, würde seinen Job nicht mehr so gut machen, entlassen werden und auf die schiefe Bahn geraten. Und Schuld wäre das Fernsehen ohne Werbepausen.

Man könnte auch nicht mehr die verschiedenen anderen Werbepausen sehen. Die Werbungen sind ja der jeweiligen Sendung angepasst und vielleicht will man lieber eine andere Zielgruppe sein? Keine Chance für den spontanen Persönlichkeitentausch!

Den Fernseher stehen lassen um weitere Snacks und Erfrischungsgetränke zu holen? Nein, ausgeschlossen. Man muss verhungern. Elendig!

Wann soll ich denn dann knütteln? Ich denke gerade übrigens über ein gelb-schwarzes Design nach, Weihnachten steht vor der Tür. Und ohne Werbung gäbs dann keine Geschenke!

Und dieses Gefühl dass man sich mal so richtig für eine Sache einsetzt und alles andere stehen und liegen läßt, weil das jetzt gerade mal wichtiger ist? Nein, man kann einfach immer auf Toilette gehen wann man muss will, ohne vor Spannung schier zu zerplatzen. Dass sich der letzte Satz zweideutig anhört, ist gewollt. Unterstreicht die Dramatik.

Wie auch immer, ich mag das Fernsehen so wie es ist. Und vielleicht schaue ich ja so selten deutsche Filme auf den öffentlich rechtlichen Sendern, weil die Werbepausen fehlen? Wer weiß!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen