8. Dezember 2006

17 Mal werden wir noch wach, heissa dann ist Weihnachsttag!

Und das bedeutet, dass wir nur noch 16 Mal Aufwachen haben, um für unsere Lieben ein Bild zu malen, ein Gedicht auswendig zu lernen oder einen Ring zu knütteln.

Oder aber auch ein Buch zu kaufen, denn wer liest nicht gerne? Ich hatte ja vor einiger Zeit schon einmal großspurig angekündigt, dass ich nun immer mal wieder Bücher vorstellen werde. Jaja, der Tag ist lang, ich rede viel, Ihr kennt das.

Heute gelesen:

Ein wirklich spannendes Buch mit mehr oder weniger schlüssiger Handlung. Ich war geschwächt, was soll ich sagen? Es geht um Morde in einer Kleinstadt, die sich wie kopiert nach 110 Jahren wiederholen. Die Heldin ist brunett, vielleicht daher die Sympathie? Die Mitte des Buches war etwas anstrengend, denn es gab ungefähr alle drei Seiten einen Menschen DER AUF JEDEN FALL DER MÖRDER SEIN MUSS! Am Ende ist aber alles so, dass es keine Ungereimtheiten gibt. Für Krimi-Fans ein gutes Buch.

Gestern gelesen:

Sehr spannend, ein Pageturner, wie es so schön heißt. Es wird fast niemand umgebracht und Held und Heldin fallen nicht übereinander her, weil sie lesbisch ist und den scheinbar halbwegs gut aussehenden Mitvierziger nicht so dufte findet. Das bleibt einem also erspart. Ansonsten geht es darum dass die Frau des scheinbar halbwegs gut aussehenden Mitvierzigers vor 14 Jahren verschwunden ist und nun scheinbar wieder aufgetaucht ist. Das er da neugierig ist, kann ihm doch niemand verübeln. Und dann nehmen die Dinge ihren Lauf und das Ende ist doch überraschend. Kann ich nur empfehlen für alleinwohnende Frauen, die gerne Krimist oder Thriller lesen aber nicht schlafen können, wenn in der Lektüre dauernd alleinwohnende Frauen umgebracht werden.

Vorgestern war es dieses:

Etwas durchgeknallt. Die Heldin heißt Thursday, weil sie an einem Donnerstag geboren wurde, ihr Bruder hieß Anton, weil er an einem Montag geboren wurde. Ungefähr ähnlich durchgeknallt ist der Rest des Buches, in dem es darum geht dass jemand Buchinhalte ändert und damit alles durcheinander bringt. Und hat Shakespeare wirklich Shakespreares Werke geschrieben?

Zwischendurch eine Kolumne:

Muss man als Frau gelesen haben und besonders, wenn man sich manchmal so fühlt wie der Titel!

Vorvorgestern und davor die Woche:

Muss man halt lesen, aber habt Ihr sicher alle schon. Es passiert nicht viel, aber ich fand es irre spannend, weil man soviel über Ihr-Wisst-Schon-Wen herausfindet.

Und zu guter Letzt gab es davor noch eins für Fantasy-Geschichts-Krimifans:

Werwölfe kommen drin vor, Frankreich kommt drin vor. Raoulando sagt es sei besser als der Nachfolger, den ich günstigerweise zuerst gelesen habe. Bei Fragen also ihn fragen. Der Nachfolger heißt übrigens Sanctum..

Kaufen, Schenken, alles gut. Wer will schon Weltfrieden?

1 Kommentar:

  1. Mmmmmmmmh, könnte man/frau nicht die ganze Lesezeit in die Bearbeitung der Dis stecken? Oooops.

    AntwortenLöschen