12. Dezember 2006

Undank ist der Welten Lohn

Es ist ja bekannt, dass unter jedem Bett Monster lauern. Und unter meinem Hochbett ist jetzt auch wirklich viel Platz für GROßE MONSTER! Nun gut, dachte ich mir gestern Nacht, dann pass ich halt mal auf. Ich hab also abwechselnd nach rechts gespäht, dann nach links, mal auf dem Bauch liegend durch die Matratze hindurch nach unten und dann wieder auf dem Rücken liegend nach oben und Richtung Füße. Alle Seiten schienen sicher. Aber solche Monster sind hinterhältig, die greifen an wenn man es am wenigsten erwartet. Ich blieb also wach. Da hätte der geek ruhig mal dankbar sein können.

War er aber nicht.

Mitten in der schwierigsten Phase meines Wache (ich hatte schliesslich netterweise die schwierigste zwischen Mitternacht und Weckerklingeln übernommen) dreht er sich zu mir um und grunztmurmelt "Zappelphillip". Nicht nett. Gar nicht nett. Schliesslich ist es nicht so einfach wach zu bleiben mitten in der Nacht im Dunkeln zwischen Mitternacht und Weckerklingeln. Ausserdem greift er meinen Arm und tackert in an/unter sich, um mich quasi zu fixieren und ruhig zu stellen.

Aber auch fixiert seitlich auf dem Bauch liegend kann man weiterzappeln. Man kann die Fußspitzen zueinander drehen, oder beide in die gleiche Richtung, oder voneinander weg. Man kann den anderen Arm anlegen oder abwinkeln. Man kann mit den Fingern wackeln und Fäusste machen oder auf zu auf zu. Man kann Kuntis-Hass-Fussdreher machen. Man kann das eine Bein anwinkeln und das Knie hochziehen. Erst das eine, dann das andere, verbunden mit einem Beckenkipper. Man kann den Kopf nach rechts oder links drehen. Man kann den anderen Arm mal am Körper runter langlegen oder nach oben recken und am oben liegenden Ohr jucken. Man kann mehr seitlich oder mehr auf dem Bauch liegen. Man kann sich sogar fast in Embryohaltung winden, allerdings läuft man Gefahr dass der fixierte Arm komisch winkelt und abstirbt. Man kann sovieles machen, unglaublich.

Fazit: Keine Monster, wir waren sicher. Und wer dankt es einem? Niemand.

Kommentare:

  1. Heisst es eigentlich Zappelphillipine? Oder beschämt man dann Einwohner gleichnamiger Inselgruppe? Oder wäre auch "Zappelphillis" als weibliche Entsprechung möglich? (Hauptsache nich Zappelsyphiliis!)
    Darüber kann man ja beim nächsten Mal nachdenken, wenn man das Bett vor Monstern schützt...Oder einfach Phillipinos zählen. Davon gibt es ja auch so einige. Wobei die keine Monster sind/sein müssen. Nur um das klar zu stellen.

    AntwortenLöschen
  2. Kuntis Hass-Fussdreher sind gefährlich, das möchte ich an dieser Stelle betonen. Apropos "Monster": Eine Band namens "The Automatic" verkauft neuerdings Produkte mit einem Sticker, auf dem steht: "includes Raoul and Monster"! Man darf jetzt darüber nachdenken, ob der Sticker an der richtigen Stelle klebt.

    AntwortenLöschen