16. Januar 2007

Autofahren macht lustig

Man soll ja einmal pro Tag lachen, das ist gesund und man lebt länger.

Ich sorge im Moment vor, denn ich fahre ja fünf mal die Woche in den Norden. Und jeden Tag komme ich so zweimal an einer Stelle vorbei, an der ich unweigerlich kurz laut auflachen muss. Und zwar wegen dieser zumindest für mich lustigen Geschichte aus meiner Schulzeit:

Jeden Tag fuhr Mitschülerin Christiane brav die weite Strecke von ihrem Zuhause zur Schule. Mit dem eigenen niegelnagelneuen Golf! Und sie nahm meistens auch Alex mit, der wohnte im gleichen Ort ein bisschen nördlich der Kaiserstadt.

Und jeden Tag wunderte sich Alex ganz versonnen darüber, dass jeden Tag morgens und abends so viele Leute im Stau auf einer Brücke über der Autobahn standen.

Und jeden Tag regte Christiane sich ein bisschen auf und erläuterte ihm dann, dass die Autos da nicht im Stau stehen, sondern parken. Was man besonders gut daran erkennen könne, dass in keinem der 15 Autos je einer drin sitzt. Wer könnte dieser Logik widerstehen? Alex, und zwar jeden Tag.

Schön sich an die lustige Schulzeit zu erinnern!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen