6. April 2007

Auszeit

Manchmal fühle ich mich ein bisschen wie die Frau Hobbit höchstpersönlich, mit bunten Bändern im Haar, singend durchs Auenland tanzend.

Dann wird das ganze aber doch eher eine unendliche Geschichte und das Nichts wird bedrohlich und beängstigend. Das sind Momente, oder eher Tage und manchmal Wochen, in denen ich am liebsten morgens die Wohnhöhle gar nicht verlassen möchte. Lieber würde ich auf der Couch sitzend einfach darauf warten, dass die Tage wieder zu Ende gehen und ich wieder ins Bett gehen kann. Da das aber alles nicht so einfach geht, muss ich mich wohl oder übel mit dem Leben arrangieren, es quasi leben.

Warum das Leben mir manchmal so große Angst einjagt, das weiß ich nicht. Ich habe keine Ahnung warum ich mich manchmal lieber einschließen und nur funktionieren würde, als mit anderen Menschen zu interagieren und zu leben. Ich weiß aber auch nicht, wie ich damit umgehen, bzw. dagegen angehen soll. Mir ist klar, dass ich ziemlich sensibel bin, zu Depressionen neige oder zumindest die Veranlagung dazu habe und mir außerdem ein Kopf gegeben ist, der sich hervorragend zum Denken eignet. Und genau das ist sehr oft ein Problem, denn leider kann ich ihn nicht abschalten und somit bleibt mir nichts anderes übrig als zu denken. Und da ich Meisterin darin bin, hin und her zu denken bin, im im Kreis drehen und im Analysieren und mir selber sehr einfach den Kopf rauchig denken kann, fällt es mir oft sehr schwer, irgendwann einfach nicht mehr nachzudenken.

Dann ist es an der Zeit, mich bewusst zurückzurufen. Ich brauche Ruhe, Sport, viel Schlaf und am besten niemanden, der mich fragt warum. Denn bisher habe ich noch nicht viele Menschen gefunden, mit denen ich darüber reden kann, weil jemand, der nicht selber so fühlt, sich nur sehr schwer vorstellen kann, wie es ist, so zu fühlen.

Wie dem auch sei, dies ist der Grund, warum ich mir manchmal eine Auszeit vom bloggen und surfen und interagieren nehme. Aber keine Sorge, ich bin ja dann immer bald wieder da.

Kommentare:

  1. es gibt bestimmt mehr menschen, die dich verstehen, als du denkst ... von Lukas Podolski jetzt mal abgesehen (Ball-Tor-Gut)

    AntwortenLöschen
  2. Oder auch Paris Hilton (Schuhe-teuer-gut)...

    Ich ahne es ja auch, aber ich bin damit doch sehr schüchtern. Also mal abgesehen davon, dass ich es der Welt im Internet eröffne. Sonst schon.

    AntwortenLöschen
  3. ich muss gestehen, ich wäre manchmal gerne lukas podolski, nicht wegen des geldes ... nur weil das leben dann so einfach wäre

    AntwortenLöschen