11. April 2007

Verflucht

Ich hab bisher ganz vergessen zu erwähnen, dass ich verflucht wurde. Es begab sich folgendermaßen:

Sonnenbadend, mit bunten Bändern im Haar, saß ich auf dem Marktplatz der Kaiserstadt und bewertete beobachtete die vorbeiflanierenden Damen und Herren. Neben Ralfinha, den ich zur Abwechslung mal nicht damit aufzog, dass ich schon länger besser tippe als er.

Plötzlich steht eine Frau vor uns und starrt ihn an. Er sieht sehr gut aus, das gebe ich zu, aber jemanden aus 50 cm Entfernung anstarren ist nicht unbedingt der beste Weg um ins Gespräch zu kommen. Zumindest hat das bisher nicht für mich funktioniert. Sie entblößt ihre dunkelweißbraunen Raucherzähne ringt sich ein Lächeln ab und fragt:
Passt es in Ihr Limit mir ein wenig beim Leben zu helfen?
Das muss ich noch nicht mal sacken lassen. Wenn schon nur eine Hose bei Tommy ins Limit passt, dann sicher nicht diese Frau. Vorher stehen auf meiner Liste auch noch die Ray Ban Sonnenbrille, das Auto, die Kamera und Kaffee. Viel Kaffee. Und Esprit. Ach ja, da der Osterhase mich vergessen hat, auch die schöne Teetasse aus dem Teeladen. Aber das wusste ich zu diesem Zeitpunkt ja noch nicht.

Ich sage also:
Nein.
Zugegebenermaßen klang ich nicht sehr sympathisch. Oder überhaupt sympathisch. Auch hätte ich mir in diesem Moment keine Meldung zu humanitären Maßnahmen geglaubt.

Ralfinha überlegt noch. Männer.

Sie lässt ihren Kopf zu mir herumschnellen und durchbohrt mich mit einem abgrundtief bösen Blick. Dagegen ist die naturböse Lache von Irgendjemandem wie das heiter glucksende Geräusch satter Neugeborener, auf einer Blumenwiese in Mamas Arm liegend. Auch wenn sie es nicht explizit gesagt hat, so bin ich mir doch sicher, dass mir in den nächsten fünf Wochen grünlich schimmernde, haarige Buckel wachsen. Zwei, einer auf jedem Schulterblatt. Und Haare auf den Zähnen.

Im Nachhinein betrachtet ist der Osterhase wohl aus Angst nicht zu mir gekommen.

1 Kommentar:

  1. wer mit der naturbösen lache gemeint sein könnte, will ich an dieser stelle einfach mal mutmaßen ...

    aber ich weigere mich, "irgendjemand" zu sein ;-)

    AntwortenLöschen