18. Juni 2007

Angie on the rocks

Ab und an gucke ich ja auch mal Nachrichten im Fernsehen. Je nach Laune die ernsten oder die mit den VIP news, kommt auf den Tag an.

Heute: ARD. Und ich habe festgestellt, dass ich wirklich gerne mal einen Abend mit Frau Merkel verbringen würde. So ganz privat, mit gutem Essen (also nicht in allernächster Zukunft, aber dazu später) und gutem Wein (also ganz bestimmt nicht in allernächster Zukunft) und zum Abschluss ein Verdauungsschnäpschen (ich hör jetzt auf mich zu frustrieren). Ob Frau Merkel lustig sein kann? Kann sie so richtig gut lachen, Kalauer erzählen und Unsinn labern? Das würde ich wirklich gerne mal wissen. Naja, vielleicht liest sie ja mal meinen blog und ruft an. Ich würde dann auch versprechen, nix über Politik zu sagen oder zu fragen. Vielleicht frag ich nach der Abseitsregel, aber nur um herauszufinden, ob sie was vom Leben weiß.

Davor: Besuch bei Doc Andy, wegen der Gelenk- und Muskelschmerzen. Erste Frage seinerseits:
Ja, wer hat Ihnen denn diese hohe Dosis verschrieben???
Doc, das waren Sie. Lachend erklärt er sich schuldig. Leider weigert er sich, mir 24 Stunden Fangopackungen zu verschreiben um den Rücken zu entspannen und mir Linderung zu verschaffen. Und vom 24 Stunden standby Masseur will er auch nichts wissen. Naja, muss ich da halt so durch. Denn jegliche Schmerzmittel schlagen schliesslich auf den Magen und ich bin dagegen dass da jetzt was drauf haut. Paracetamol darf ich mal nehmen. Mal. Ganz toll. Er hat hoch und heilig versprochen, dass mit dem geplanten Runtersetzen der Dosis die Nebenwirkungen recht flott abklingen und wenn das nicht stimmt, dann flipp ich aus werde ich ein bisschen ungehalten und falte seine schöne neue Praxis zusammen.

Dafür hat er gesagt, dass ich so langsam wieder Schokolade essen darf, allerdings sehr vorsichtig und keine 80%ige. Nehm ich halt weiße Schokolade, ist auch sehr lecker. Allerdings muss ich mich jetzt mit den Krankheitsfrustshoppen sputen, denn anscheinend ist bald fast alles wieder gut. Freude!

Vor dem davor: Subwooferei in the back of Mr. Goldinger. Was genau mir da alles gesagt wurde hab ich nicht so ganz behalten, aber es sieht gut aus. Das reicht mir schon, denn jetzt wo ich einmal angefixt bin, kann ich nicht mehr ohne ihn leben. Und dahin, wo der Subwoofer jetzt liegt, muss ja nächsten Dienstag der Gasanlagentank. Also ist umbauen angesagt.

Aber mit der Schokolade kehrte schon fast die Freude zurück ins Leben der Cati B. Der Rest regelt sich dann schon.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen