19. Oktober 2008

30 über Nacht

Ich kann es nur empfehlen, das 30 werden:

Es gab eine Oscar-Party, denn Mottoparties können wundervoll sein. Fast alle Freunde hatten nicht nur Jaja-zugesagt, sondern kamen wirklich. Sie hatten sich das Motto als Denkansatz genommen und sich entsprechend gekleidet. Es gab viele very important people, einen Millionär den ich als Glanzpunkt für die Party gemietet hatte, der beste deutsche Film war da, ein Bühnenbauer, Holly Golightly und jede Menge Glamourpromis. Es wurde goldener Martini getrunken und kein Glas ging kaputt. Es blieb aber auch keins trocken. Um halb drei gabs auf der Mailbox ein Ständchen von einer wirklichen Schauspielerin. Ich trug ein BlingBlingDiadem. ES WURDE GETANZT. Der Mitternachtgeburtstagsmoment war slightly awkward. Es gab sehr schöne Geschenke und natürlich auch die obligatorische Versorgung mit Antifaltencreme und Haftcreme für die Zähne. Danke, dass Ihr mit mir gefeiert habt!

Am Tag danach (also dem Tag an sich) schmerzt der Kopf nicht, die Sonne schien, es gab Kuchen zum Frühstück und Sushi zum Abendbrot.

Weiter so!

1 Kommentar:

  1. Bischen spät, aber Happy Birthday nachträglich...

    AntwortenLöschen