27. Oktober 2008

The geek: Schuldig im Sinne der Anklage

Er fuhr weg, eine Schulung zu besuchen. Er fuhr nicht weg, ohne eine To-Do-Liste zurückzulassen. Der letzte Punkt, soeben erfolgreich erledigt: Großeinkauf in der DVD-Abteilung. Ohne ihn wäre ich nie dorthin gegangen. Doch er schubste mich direkt in die geöffneten Arme des willkürlichen Konsums.

Und obwohl ich tapfer dem neuen Pinkalbum in der Abteilung nebenan widerstanden habe, konnte ich das weinende Betteln einiger definitiv für Frauen gedrehter, entfernt das Thema Liebe behandelnder Filme nicht ignorieren. Und so wurde das für die Bafoeg-Rückzahlung zurückgelegte Geld Geld, das ich eigentlich auf die hohe Kante legen wollte, in dauerhaft romantisches Glück aus zweiter Hand investiert.

Und morgen sollte ich vielleicht zunächst zu Ikea fahren, um ein weiteres 2x2m Regal zu kaufen. Und dann schnell alle schnulzigen Frauenfilme gucken, damit ich den Fernseher mit einer Einheit Pate I-III entschleimen, entpinken und re-vermännlichen kann, bis der geek wiederkommt. Sonst hyperventiliert der noch.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen