10. November 2008

Meine Welt vs. Realität

Ich weiß wer ich bin: Cati.
Ich weiß wie alt ich bin: 30.
Ich weiß was ich bin: blogher.
Aber: ich weißt jetzt auch wo ich bin.

LaMama und Vati haben anlässlich meines Geburtstages dafür gesorgt, dass ich immer weiß wo es lang geht. Sie haben mir ein Navi geschenkt. Und seit gestern vermesse ich die Welt.

Das habe ich früher schon mal getan, nachdem der geek mir einen Schrittzähler aus dem Land der Tommies mitgebracht hatte. Aber da habe ich nur die Wege gemessen, ohne zu wissen ob die Wege wirklich dahin führen, wo ich hin will. Oder ich überhaupt da bin, wo ich zu sein denke. Neueste Messungen ergaben zum Beispiel, dass die immer gleiche Mittagslaufrunde mal 2477, mal 2098, mal 2183 Schritte lang ist. Das liegt wahrscheinlich daran, dass sich die Dinge bei Wärme ausdehnen und der Weg dann länger wird. Erschreckenderweise trifft das aber auch auf die Entfernung meines Büro zum Kaffee zu. Aber ist der Kaffe wirklich da wo ich denke dass er ist?

Navi sagt:

Da wo ich gerne im Dunkeln laufe ist tatsächlich die Finnbahn am Königshügel.
Da wo ich arbeite ist tatsächlich die Firma, bei der ich angestellt bin = da wo ich Kaffee trinke, gibts auch Kaffee.
Da wo mein Bett steht ist tatsächlich unsere Wohnung (especially beruhigend).

Weiter bin ich noch nicht.

Jetzt muss ich noch ausprobieren, ob Sabine netter klingt als Petra und ob die Autobahn "optimal" ist oder nur schnell.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen