23. Dezember 2008

Yoga-Matte

Neulich gabs Rabattteilnahmeberechtigungsscheine für einen bundesweit vertretenen Matratzenhandel und der geek und ich beschlossen, dass das ewige Gejammer über die durchgelegene Matratze mal ruhig ein Ende nehmen könnte.

Eile war geboten, denn die Rabattaktion war nur für zwei Tage angesetzt und an einem der Tage konnte ich nicht. Espritrabattaktionen gehen nun mal vor.

Wir also rein in den Laden, alles probegelegen was so da war, gelernt dass Matratzen nicht hart, sondern fest sind, trotzdem aber einen Härtegrad haben und eine Entscheidung gefällt. Hier macht sich der heilende Einfluss des geeks auf meine ererbte Unschlüssigkeit bemerkbar.

Lieferfrist: 3-4 Wochen, da sind ja die Feiertage dazwischen. Während ich mich noch wundere, warum denn Matratzenhersteller über Weihnachten Lieferengpässe haben, schließlich ist das jetzt nicht so DAS Geschenk von dem jeder träumt, wird das Geschäft abgewickelt und die Anzahlung gemacht. Schwuppdiwupp, da fällt auch bei mir der Groschen, Weihnachten bedeutet ja viele Feiertage, an denen niemand arbeitet. Aha.

3-4 Wochen entpuppen sich als Tarnung für 2 Wochen und das gute Stück liegt nun in unserem Bettgestell. Im Vergleich zur alten Matratze hat die neue einen gefühlten Höhenunterschied von 30 cm zwischen Kopfteil, Hüfte und wieder runter zu den Füßen. Aber wenn man sich bäuchlings drauflegt, dann braucht man wahrscheinlich kein Yoga mehr gegen Rückenschmerzen machen. Der Katzenbuckel ist dann vorprogrammiert.

Jetzt stell ich mir mal lieber den Wecker für morgen, sonst verschlafe ich vor lauter Wonne noch Weihnachten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen