4. Mai 2009

Die korrekte Aussprache von "Halbmarathon" oder Der Tag des irrsinnigen Idefix

Ich prahle ja gerne damit, dass ich gute Vorsätze fürs neue Jahr ungefähr so nötig habe wie einen Kropf.

Für dieses Jahr hab ich mir ja versehentlich zwei Kröpfe zugelegt: Alle James-Bond-Filme in chronologischer Reihenfolge gucken (läuft hervorragend, die 90er und somit Pierce Brosnan geben heute im heimischen Lichtspielhaus ein Stelldichein) und einen Halbmarathon laufen.

Das Wort "Halbmarathon" ist folgendermaßen zu lesen: Anlauf nehmen und dann die erste Silbe mehr oder weniger überspringen, so dass der Fokus ganz klar auf den Silben zwei bis vier liegt. Das sollte sich dann ausgesprochen so anhören, dass das "Halb-" im Grunde nur noch so eine Art gehustetes Unwohlsein im Rachenraum ist. Übrig bleibt ein deutliches "Marathon" und somit jede Menge Staunen und Bewunderung. Das sollte man ruhig ein bisschen üben.

Als Südkreissprössling laufe ich sehr gerne durchs südliche Auenland und so machte ich mich auch am Maifeiertag auf, über Hügel und durch Wälder zu laufen. Den Plan hatten außer mir auch noch ca. eine Trilliarde Menschen in die Tat umgesetzt, nur dass die mit Kindern und Hunden unterwegs waren. Major inconvenience, you wouldn’t guess.

Es gibt auf der Strecke über den Struffelt eine lange, lange Gerade, die mich bergauf führt. Als ich einbiege, sehe ich "auf dem Gipfel" eine Familie mit Hund in meine Richtung flanieren. Da mir bisher in allen belaufenen Wäldern nur Hundebesitzer begegnet sind, die ihre Vierbeiner kurz an die Leine oder das Halsband nahmen oder zumindest bei Fuß pfiffen, lauf ich wacker weiter. Ich vertraue halt auf das Gute im Hundebesitzer.

Als ich ca. 10 Meter von der Familie mit Hund entfernt bin, werde ich vom kleinen Racker (Stockmaß ungefährliche 25 cm, also mehr eine Katze im Hundekostüm) entdeckt und als Entertainment eingestuft. Er stürzt auf mich zu und ich vermisse sofort den Pfiff oder Ruf durch die Hundebesitzer. Aha, also ganz getreu dem Motto „Der will doch nur spielen!“ Ich behalte ihn im Auge, laufe aber beständig weiter. Als er sich kläffend auf mich stürzt, reagiert auch die Familie: "IDEFIX unglaublich witzig, auf einen solch originellen Namen ist sicher noch keiner gekommen, mein Glückwunsch, IDEFIX, komm her!" Es klingt sehr nach "Putziger kleiner Hund, lass doch das niedliche Joggermädchen in Ruhe, die tut Dir doch nichts, bitte, bitte…" und wenig nach "BEI FUß!" Autorität muss man sich verdienen, vielleicht übermorgen?

Ich laufe tapfer weiter. Idefix auch, ich merke wie er entweder hinten nach meinen Hacken schnappt oder aus lauter Doofheit zu weit in meinen Lauf rein rennt, so dass er von mir bei jedem Schritt ordentlich eins auf die Schnauze getreten bekommt. Ich bin also in jedem Fall auf der sicheren Seite und muss keine Hundeschänderklage fürchten. Puh! Die Familie heult inzwischen kläglich "IDEFIX" und hat nun wohl selber Angst vor meiner Klage, falls ihre blöde Töle in meine Siegerwade beisst. Ob er wohl beißt? Und warum kommen die nicht einfach und halten ihren Hund fest, die stehen doch nur 5 m entfernt und Hunde dieser Größe können nicht so schnell laufen, vor allem wenn sie sich in den Waden niedlicher Joggermädchen festgebissen haben. Ich versteh das alles nicht.

Vorsichtshalber bleib ich mal stehen, vielleicht reicht ihm ja ein Schnüffeln und ich kann ihn mit einer gezielten Schweißgeruchsattacke in eine mich befreiende Ohnmacht katapultieren. Er springt an mir hoch und ist so irritiert, dass ich weder laufe, noch quieke, noch sonst irgendwie verängstigt reagiere, dass er sofort jegliches Interesse verliert und von mir ablässt. Die "IDEFIX"-Rufe im Ohr drehe ich mich um und mache eine höflich missbilligende Geste mit dem rechten Arm. Sieht bisschen aus wie ein königliches Winken, zumindest für die Hundemutter, die entschuldigheischend zurück winkt. Ein Wort der Entschuldigung wäre auch ok gewesen, aber die sind sicher Besitzer von der Sorte, die große Kackhaufen ihres kleinen Idefix mit einem "Hach, IDEFIXilein, Du sollst doch Dein Häufchen nicht mitten auf den Weg machen, Du böser, böser Idefix." – tätschel, tätschel – kommentieren. Und den Kackhaufen liegen lassen.

Warum kann man nicht eine Benimmsteuer für Hundebesitzer erheben?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen