2. August 2009

Cati Basmatis Schrank: Mottoparty

Heute: tanjerine hat nichts anzuziehen, wenn sie auf eine Sinners&Saints-Party eingeladen ist.

Da fängt man doch ganz einfach an und überlegt sich, als wer man gehen möchte. Schnelle Entscheidung: Stilvorbild ist Kat von D, deren Arbeit bei Miami Ink man schätzt.

Puh, die erste Hürde ist geschafft, wenn man weiß, was man will, dann ist es nämlich einfacher, ein Outfit zu finden. Wichtig hier: schwarz. Viel schwarz. Und rot. Roter Lippenstift.



tanjerine entschied sich für ein schwarzes Neckholder. Das ist immer gut, weil Frauen zum Einen das Glück haben, dass sie mit einem solchen Kleidungsstück nicht so komisch angeschaut werden wie Männer mit Neckholder außer wenn mann glaubhaft versichern kann, dass es sich bei dem Neckholder um einen neuartigen Swimsuit handelt, der nochmal 2 Sekunden rausholt, zum Anderen weil es viel frischer ist auf Parties, wo die Luft ja öfters nicht so brisig ist. Jede Frau deren Oberweite es zulässt sollte sowas besitzen.

Weiter gehts. Miami Ink. Ein Tattoostudio. Da muss jetzt mal der Kajal ran oder auch die beliebten Anlecktattoos. Ganz nach gusto.



Ruhig von allem viel und groß. Ganz wichtig. Ansonsten auf das schwarz-rot-weiß konzentrieren, dann kann nix schiefgehen und man entkommt der Peinlichkeit, nackt oder nur mit Jutesack bekleidet zur Party gehen zu müssen.



Wer möchte, kann gerne noch einen Knutschfleck einbauen, das schadet nie.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen