19. August 2009

Gestern: Liebe in Zeiten der Cholera -
Heute: Parken in Zeiten der Schweinegrippe

Natürlich fahr ich, wie vor Monaten mit mir selbst abgemacht, ab und an mit der Bahn, um old man Mr. Goldfinger zu schonen und die Spritkosten zu senken. Ich hab doch ein Semesterticket und muss kein Ticket ziehen, nicht aufregen und vorrechnen! Natürlich halte ich mich jede Woche an die Abmachung mit mir selbst. Und natürlich verlasse ich immer pünktlich das Büro, um jeden noch so pünktlichen Zug zu erwischen. Natürlich auch diesen Montag.

So fahre ich ganz gemächlich am Krankenhaus nördlich der Kaiserstadt vorbei, als ich aus dem Augenwinkel ein Schild sehe. Mein Augenwinkel gaukelt mir den Text wie folgt vor:


Ich glaube selbstverständlich nicht daran, habe aber keine Zeit anzuhalten und nachzuschauen. Also fuhr ich heute morgen nochmal dort vorbei. Ja, das Foto beweist, ich habe richtig gelesen.

Infektions-Parkplatz.

Was ist das? Ist der für Infizierte? Und wenn ja, wie lange müssen die sich da hinstellen? Wäre es nicht besser, sie wären in einem geschlossenen Raum, damit die Viren nicht von ihnen weg auf mich drauf fliegen können? Oder geht man da hin, „parkt“ die Infektion und kann weiter ungestört zur Arbeit gehen? Oder kann man sich da eine Infektion abholen wie beim McDonald’s Drive Thru? Wenn ja, welche? Ist es eine Tauschbörse oder one-way?

Vielleicht ist es mehr für Autos gedacht. Ist schließlich ein Parkplatz. Aber: sollten infizierte Menschen nicht lieber nicht autofahren, weil sie ja krank sind und ihre Reaktionsfähigkeit somit eventuell eingeschränkt ist? Wie kommt man nach dem Parken als infizierter Mensch zum Arzt, holt er einen da ab? Was ist mit dem Wagen, wenn der Infizierte im Krankenhaus bleiben muss? Wenn den ein Nichtinfizierter abholt, infiziert der sich dann nicht aufgrund der im Auto befindlichen Viren und muss stante pede wieder dort parken? Reichen dann die an einer Hand abzählbaren Parkplätze überhaupt aus?

Oder ist gar das Auto infiziert? Parkt man dort auf einer unsichtbaren weil geheimen Geheimwanne, mit der das Auto dann desinfiziert wird? Wenn ja, wie geht das? Kann ich dann auch einfach meine infizierten Verwandten und Bekannten von denen toitoitoi noch keiner infiziert ist nachts und heimlich dort hinstellen, damit die bis zum Morgengrauen desinfiziert und somit gesund sind? Wenn ja, kann ich mir das auch woanders hinbauen und Geld dafür kassieren, dass sich mir fremde Infizierte dort Heilung suchen? Ich denke da an wallfahrtsortähnliche Zustände, Lourdes oder so.

Da wäre eine Menge Geld zu holen. Wenn sich jemand mit mir zusammen tun möchte: ich suche noch einen Financier.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen