3. August 2009

Update: Liste von Situationen in denen ich sprachlos bin.
Zumindest für Sekunden.

1. Zwei Frauen stehen in der Mitte des Oktogons. Rücken an Rücken. Mit geschlossenen Augen. Wenn das mal nicht zwei Strahlenfänger sind, auf der Suche nach den unwahrscheinlich energiegeladenen Kraftfeldern, auf denen der Dom angeblich steht, und die nun mit der Aufnahme von Kraft beschäftigt sind. Unverschämterweise habe ich mich mit meiner Gruppe auch ins Oktogon begeben, um dort einen Teil meiner Führung abzuhalten. Da sind die zwei Frauen abgezogen. Ist meine Aura so vergiftet?

2. Wir stehen am Bierstand des Bürgerfestes der Bürgergemeinschaft Henger Herrjotts Fott und der Caterer packt ein. Sein Auto ist gar festlich geschmückt, mit drei Gummibändern am Außenspiegel. Beifahrerseite, wohlgemerkt. Angeschickert find ich ja vieles erstaunlich und ein Foto wert, also zücke ich meine technisch ausgefeilte Handykamera und versuche, ein Foto davon zu machen.
Jemand: "Was fotografiert Ihr denn da?"
Ich: "Porno."
Jemand: erstaunt "Ein Pony?"

3. Eine Frau stürmt wutentbrannt zur Schatzkammerkasse und schnauzt uns an. Warum das denn alles so klein sei, sie wäre schließlich extra zeitig da gewesen. Ja, vormittags ist der Dom größer, damit mehr Besucher an der Messe teilnehmen können. Aber ab 14:30 Uhr verkleinern wir den Dom wieder auf Normalgröße, sonst bekommen wir Ärger mit dem City-Service.

4. Neulich im Einwohnermeldeamt.
Frau Einwohnermeldeamt: "Möchten sie das im Lastschrift-Verfahren bezahlen?"
Frau Besucherin nicht ich: "Nein, soviel Bargeld hab ich nicht bei mir."

5. Jemand: "Cool, ich kann bald mein neues Auto abholen!"
Jemand anders: "Was gönnst Du Dir denn?"
Jemand: "Einen Ford Astra."
Ich: "..."

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen