25. August 2009

Quantität statt Qualität oder:
Gehirnpupsen in Listenform

1. Natürlich kann Barbecue Sauce der Hauptbestandteil einer Mahlzeit sein.

2. Ich fahre auf das Stauende zu, schalte die Warnblinkanlage ein, höre ca. 7 Lieder und fahre derweil im Schritttempo auf das Aachener Kreuz zu. Wenig später dann die Stauschau: 5km Stau in der Gegenrichtung. Irritation.

3. Ist es denn so schwierig zu behalten, dass hinter der Schaltfläche "Rechtschreibung und Grammatik" die Prüfung der Rechtschreibung und Grammatik versteckt ist?

4. Ob ich auch für Opel bieten soll? Da kann ja jetzt anscheinend doch jeder mitmachen, egal ob die Finanzierung sicher ist oder nicht. Wäre doch schick auf der Visitenkarte "Cati Basmati - Hüterin des unnützen Wissens und Besitzerin der Opel GmbH."

5. Ich frage ihn1, ob er1 hat was ich brauche und er1 sagt nein. Verspricht aber, es zu erstellen. Wenig später ruft mich jemand2 an, der auch braucht, was ich brauche. Zuerst habe er2 deswegen ihn1 angerufen und gefragt, aber er1 hat gesagt, dass ich das habe, was er1 nicht hat und wir beide brauchen. Die Irritation hält an.

5. Hoffentlich schaffe ich es, mir am Samstag die Augenbrauen zupfen zu lasen.

Kommentare:

  1. Sie wollen Opel? Ich auch... Mal sehen wer schneller ist.. So eine Autofirma macht sich gut im Lebenslauf. Obwohl das müsste dann ja Lebensfahr heißen? hmm

    AntwortenLöschen
  2. Lebenfahr, sehr schön!
    Dann schreib ich auf meine Karte "Senior Lebensfahr Manager". Oder so.

    AntwortenLöschen