28. Oktober 2009

Blutspenden für Verwirrungsresistente

Jetzt wo das Christkind so langsam wieder aufhört, den ganzen Tag am Strand unter Palmen Cocktails zu trinken und die Füße im kühlen Meer zu erfrischen, ist es an der Zeit sich um das eigene gute Gewissen zu bemühen. Der geek und ich waren Blutspenden.

Das hat jetzt den Vorteil, dass dieses Blut jemandem helfen kann, der es braucht. Zusätzlich bekommt man Schnittchen und Kekse, Getränke, gute Unterhaltung und jede Menge Punkte für das Fegefeuerkonto. Kann nie schaden.

Allerdings bin ich im Nachhinein irritiert. Ich war länger nicht da weil ich das Fegefeuerkonto zu 100% gefüllt hatte weil eine Woche so schnell rum ist, ohne dass man den Umweg zum Uniklinikum macht. Und Monate erst, unglaublich. Schwupp sind es Jahre und wenn man dann vor der Tür steht, dann muss der große Gesundheitscheck her. Was aber ja eigentlich auch ein Vorteil ist, weil es nix kostet bis auf die unsagbar tapfer erlittenen Piekser, das könnt Ihr vielleicht in den Absatz drüber noch hinlesen.

Nach dem Fingerpieksen zu Blutkontrolle, wobei der junge Mann ein wenig lustbefreit zu Werke ging und beim geek sogar einen blauen Fleck am Ringfinger hinterließ, musste ich also zur Frau Doktor zur ärztlichen Drüberguckung. Die checkt dann auf den verschiedenen Fragebögen, was man wo mit Ja oder Nein beantwortet hat, stellt ein paar gemein irreführende Testfragen und dann kann es eigentlich zum eigentlichen Blutspenden gehen. Eigentlich.

Sie fragt, ob ich Sport treibe. Ohne zu lügen sage ich also siegesstolz-lächelnd JA. Sie kreuzt NEIN an. Irritiert atme ich ein ÄÄÄh? und sie streicht das durch und korrigiert ihr Kreuzchen. Weiter geht’s mit der Schilddrüse. Sie fragt, ob ich Hashimoto habe. Da ich ja weiß, dass das kein Pokemon, sondern eine Autoimmunkrankheit ist, kann ich verneinen, woraufhin sie JA ankreuzt. Meine Schilddrüse wird also nun demnächst von innen her zerstört? Na, das sind ja gute Neuigkeiten. Ich atme wieder das irritierte ÄÄÄÄÄHHHH???? und sie korrigiert schnell ihr Kreuzchen. Dann streicht sie für alle anderen Angaben die Fragen und möglichen Antworten komplett weg, besinnt sich dann kurz und fragt doch, ob ich schon mal schwanger war. Oder es momentan bin. Ja, richtig, ich bin eine Frau, also müssen sie mir die für Frauen relevanten Fragen stellen.

Ich spüre in meinem Nacken, wie der geek im Flur die Ohren spitzt. Obwohl "spitzen" vielleicht das falsche Wort ist, es ist eher ein Ausfahren und bis zu meinen Lippen vorlaufen lassen, damit er die Antwort auch ja mitbekommt.

NEIN. Das kreuzt sie erstaunlicherweise ganz von alleine auf Anhieb richtig an.

Beruhigtes Ausatmen des geek.

Dann zu den Blutwerten aus dem Fingerpieksraum. Bedeutungsschwangeres Atmen und Gucken ihrerseits.

Sie: "Ihr Eisenwert ist etwas niedrig."
Cati: "Aber doch hoch genug zum Spenden und der Grenzwert ist dafür doch sowieso höher angesetzt als normal?!"
Sie: "Was nehmen sie denn sonst immer?"
Cati: "Wie, nehmen?"
Sie: "Also ich könnte ihnen da was mitgeben."
Cati: "Aber ich kann doch jetzt spenden, dafür ist der Wert doch ok, oder?"
Sie: "Da nehmen sie zweimal die Woche eine Tablette vor der Mahlzeit mit einem Getränk mit Vitamin C, dann kann der Körper das Eisen besser aufnehmen."
Cati: "Aber ich will eigentlich gar nichts nehmen, wenn es nicht sein muss. Und der Wert reicht doch aus zum Spenden, oder?"
Sie: "Nehmen sie denn sonst immer das Dingsbumspräparat?"
Cati: "Sonst nehm ich ja nie was, weil ich eigentlich genügend Eisen im Blut habe oder wie man das sagt."
Sie: "Also dann gebe ich ihnen mal das hier mit und sie nehmen das so zweimal die Woche."
Cati: "..."



Update 20:03 Uhr: Ok, ich gebe zu, die Info fehlt: Ja, ich durfte Blutspenden. Und war schneller fertig als der geek, obwohl der eher angezapft wurde. Tja, Jugend vor, noch ein Tor!

Kommentare:

  1. Jetzt aber die Frage aller Fragen!!!

    DURFTEST DU BLUTSPENDEN???

    AntwortenLöschen
  2. Ach, das hätte ich noch erwähnen sollen, nicht war ;-)

    Ja, das stand nie in Frage! Sie wollte tatsächlich nur die Eisendinger loswerden. Ich check mal das MHD, vielleicht laufen die bald ab?

    AntwortenLöschen