11. Oktober 2009

In the case of beauty, you don't need a beauty case

Liebe Männer,

geht ihr mal schön woanders spielen. Zum Beispiel hier oder hier. Wir Frauen reden nämlich jetzt über Kosmetik!

Also:
Länger schon hab ich so komische dunkel Flecken auf der Stirn, die dunkler werden, wenn die Sonne drauf scheint, weil lokal übermäßig viel Melanin produziert wird, anstatt dass die Haut alles hübsch gleichmäßig über das ganze Gesicht verteilt. Igitt, fiese Pigmentflecken aber solange man sie nicht selber sieht, ist es ja nicht schlimm. Außerdem legten sie sich wie ein "V" auf die Stirn, das hatte was von einem Superheldenzeichen. V-Woman.

Aber ich sehe sie. Und wie sie weiter und weiter über meine Stirn wandern. Auf Kreta saß ich daher beständig mit mindestens Lichtschutzfaktor 30 unter dem Sonnenschirm oder bewegte mich mit Hut, wenn kein Schirm in der Nähe war. Trotzdem gab es diesen Marmorkucheneffekt, bei dem es definitiv zwei unterschiedlich braune Zonen gibt. Eine normal gebräunte Urlaubszone und DIE ZONE. Das ist psychisch sogar schlimmer als die T-Zone, die jede Frau ängstigt, die einen Spiegel besitzt und von der Existenz von Modezeitschriften gehört hat.

Bei Douglas, eigentlich Freundin aller Frauen, gab es zunächst mal keine wirkliche Hilfe. Als ich mein Anliegen vortrug, entschied sich die nur mäßig blondierte, dezent geschminkte Douglas-Frau dazu, von nun an nicht mehr mit mir, sondern mit meiner Stirn zu sprechen. Was mich so irritierte, dass ich beständig glaubte hochspringen zu müssen, damit sie mir wieder in die Augen schaut beim mit mir sprechen. Half alles nichts. Meiner Stirn wurden dann verschiedene Whitening Cremes vorgestellt, die zwar Hilfe beim Depigmentieren bieten, aber von z.B. Shiseido sind und somit weit oberhalb meines Finanzplans liegen. 90,- Teuronen ist nicht meine Idee von erschwingliche Hilfe für ein mäßiges Problem. Auf Wiedersehen, Douglas.

So machte ich mich auf in die Apotheke, denn der Weg zum Hautarzt ist ja von der Schwierigkeit des Termin bekommens blockiert. Die Apotheke ist außerdem ein Hort der Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft.

Und nun besitze ich dieses hier:


Melascreen Depigmentierend von Ducray. Preislich mit Mitte 20 Schekel in meiner Kategorie und es verspricht Hilfe in weniger als 3,84 Jahren. Eigentlich in wesentlich weniger, aber ich will meine Hoffnung nicht allzu hoch schrauben, denn wenn die Dinger einmal da sind, dann bleiben sie. Oder man wohnt fortan bei Gollum, tief im Berg. Ohne Sonne.

Ich kaufte das Serum, weil ich dunkle, großflächige Flecken habe und schnell und ordentlich gegen diese vorgehen möchte. Frau Apotheke ist meiner Meinung, weil es mehr als nur ein paar punktige Hautstörungen sind. Wer nur ein paar Pigmentflecken ähnlich Sommersprossen vorweisen kann, der ist sicher mit der weniger heftigen, aber dafür vorbeugenden Tagescreme für das ganze Gesicht mit Lichtschutzfaktor besser dran. Die kommt bei mir dann demnächst zum Einsatz.

Erste Anwendungsversuche ergeben: es ist natürlich einfach, eine Creme LOKAL aufzutragen, wenn die lokale Stelle sich über ca. 50% der Stirn erstreckt, aber der Spender, der das angeblich hoch konzentrierte Serum wirklich sehr sparsam ausgibt, ist sehr hilfreich beim Nichtüberdosieren. Denn man soll sehr sparsam damit umgehen, wie Frau Apotheke ungefähr 78 mal in 3 Minuten Gespräch erwähnte. Ich halte das für einen Hinweis auf eine gute Funktionsweise und wenn man die normale Tagescreme für normale Pigmentflecken nimmt, dann darf man ja auch ruhig wieder großflächig ran.

Wöchentliche Fotos werden mir nun helfen zu sehen, ob es funktioniert oder nicht. Aber ich bin guter Dinge.

Wenn man dann aber schon mal dabei ist, sich etwas Gutes zu tun, dann kann man ruhig damit weitermachen. Hier hilft es, wenn sowieso gerade die Gesichtscremes leer sind. Und so wohnt jetzt das hier in meinem Badezimmerschrank: die Oil of Olaz Complete Tages- und Nachtcreme.

Es ist nicht ganz so groß, wie es hier wirkt, aber die Wirkung ist große Klasse. Zum einen erinnert es mich an meine Kindheit, weil meine Mutter auch schon immer Oil of Olaz benutzt hat. Meine Kindheit hat die Adjektive warm und weich, also werde ich gerne daran erinnert. Und zum anderen ist das Gefühl maximal samtig und kein bisschen fettig oder cremig oder sonstwie unangenehm. Die kann ich echt nur empfehlen.

Angeblich ist bei der Tagescreme auch Sonnenschutz drin - hallo Pigmentflecken - aber für den Frühling werde ich mir eine mit wirklichem Lichtschutzfaktor suchen. Für den goldenen Oktoberherbst reicht mir die gute alte 30er Sonnencreme zum Nachreichen.

Doof ist allerdings, dass der Deckel zwar ästhetisch gewölbt ist, sich die gleiche Wölbung aber nicht nach innen unter dem Glastiegel befindet. Das erschwert das Stapeln von Tag- und Nachtcreme so sehr, dass es unmöglich ist. Und wer bitte hat soviel Platz im Bad, dass man die gut nebeneinander hinstellen kann? Wir haben einen Standardbadezimmerschrank und ich muss sagen, dass meine Seite doch mehr als gut gefüllt ist. Unfaire Menschen könnten sie als überfüllt bezeichnen, aber ihr seid ja nicht unfair.

So, das war's. Vielleicht sucht ihr ja etwas in der Art und habt nun einen Tipp dazu. Nein, Geld gibt es dafür weder von Ducray, noch von Olaz. Schade eigentlich.

Kommentare:

  1. Wir sind ja hier unter uns ;)
    Die Oil of Olaz Tages und Nachtcreme benutze ich tatsächlich auch.
    Bei mir ist allerdings meine Oma diejenige, die solange ich denken kann, eine Flasche Oil of Olaz Fluid im Gäste-WC auf der Ablage stehen hat. Insgeheim glaub ich immer noch, daß das immer dieselbe Flasche ist und sie einfach so keine Falten bekommt - mit mittlerweile 86 Jahren. Ansonsten wurd ich angefixt mit dem Serum von Olaz, dessen Namen ich vergessen habe. Scharze Verpackung, furchtbar teuer und vom Arbeitgeber meines Onkels hergestellt (jede Menge Pröbchen davon aufgebraucht). Wissen schon.
    Naja, die Proben sind alle aufgebraucht, so muß ich wohl auf oben genannte Creme ausweichen...
    Gut creme.
    Blonde

    AntwortenLöschen
  2. Regenerist war es... schrecklich teuer, teuflisch gut...

    AntwortenLöschen
  3. Die Romi benutzt gar keine Creme mehr (seit mehr als zwei Monaten!) und hat trotzdem weder Spannungsgefühl noch Falten. Und jetzt kommst du...! ;)
    PS Unten muss ich das Wort "meltiest" angeben, ich finde das passt schön zu samtweichen Blogeinträgen...

    AntwortenLöschen
  4. Beruhigend, dass nicht nur ich beim Kommentiere Wörter bestätigen muss, die irgendwie doch zu dem passen, dass ich kommentiere :-)
    Beglückt!
    PS: Ich vermute, dass man eigentlich überhaupt keine Cremes braucht. Aber dann fühl ich mich so viel schöner...

    AntwortenLöschen