16. Dezember 2009

Selber schuld

Mannomann, was hab ich doch vor vielen, vielen Monden für einen Ärger mit Klitzi bekommen, als ich OHNE IHN VORHER ZU FRAGEN dem damals Liebsten einen Heiratsantrag machte. Zum Glück kam dann doch alles anders und zweitens als man denkt, so dass ich immer noch meinerseits auf einen Antrag warte und hoffe.

Hätte mir ja mal einer vorher sagen können, dass kleine Brüder involviert werden möchte. Jetzt weiß ich es aber ja zum Glück.

Und auch wenn man nicht von sich auf ander schließen soll, hätte der feine Herr Hauptstadtsbewohner doch mal daran denken können, mich zu fragen, bevor er seiner Liebsten einen Antrag macht! Unglaublich, kein Benehmen.

Aber anständig hat er es schon gemacht: in der Eifel auf dem Weihnachtsmarkt in Monschau, mit Kniefall und Liebeserklärung und hässlichstem Ringkästchen das es gibt. Seitdem bin ich sehr verzückt und freue mich, dass ich beide Brüder nächstes Jahr unter die Haube bekomme und sich das Abendkleidkaufen wirklich lohnt.

Allerdings muss ich die bisher ungetrübte Freude ein wenig dämpfen: wir leben nicht in Utah. Und da er schon verheiratet ist (siehe Beweisfoto), muss er erst eine kostspielige Scheidung hinter sich bringen und mich mit einer ansehnlichen Apanage ausstatten, bevor ihm erneut der Gang zum Altar gwährt wird.



Obwohl.... Das Heiraten der eigenen Schwester ist auch irgendwie nicht erlaubt, oder? Da sind wir ja schon mal gescheitert.

Kommentare:

  1. hihi, du bist echt bescheuert! Auf meinem Bildschirm konnte ich das Photo nicht sehen und machte "oh!" (kurzes, offenes "o", erstauntes Juli) als ich das mit der Scheidung las. Tsts. Volle Elle reingelegt.

    Liebe Grüße an Fred, den Baum!

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ein bisschen wie: erst denken, dann sprechen ;-)
    Keine Sorge, das kann ich auch nicht so gut!

    Fred grüßt zurück, der kleine dicke.

    AntwortenLöschen