4. Januar 2010

Rückwärts mit Vollgas ins Neue Jahr

Neues Jahr, neues Glück. Oder: aus alt mach neu = Silvester in Timmendorfer Strand.

Hatten wir ja schon. Letztes Mal und vorletztes Mal. Mit gleichbleibender Kleingruppe und immerwährendem Quartier. Da weiß man was man hat und kann sich ab Sekunde 1 entspannen.

Die hart erarbeitete Entspannung wird dann - wie fast jedes Jahr - auf der Rückfahrt schlagartig abgebaut, dieses Jahr mit Hilfe einiger zarter Schneeflöckchen, die die Autobahn mit einem Puderzückerchenmäntelchen bedeckten und jegliches Vorwärtskommen zur kreativen Herausforderungen machten.

Abfahrt 14:30 Uhr, weil Frau C. Basmati bei der angekündigten, schneesicheren Wetterlage lieber mehr im Hellen fahren wollte. Und das endet ja bereits früh um diese Jahreszeit. Das Navi versprach ETA: 19:30 Uhr (Estimated Time of Arrival), so dass Frau C. Basmati Adam Riese bemühte und die Erfahrungswerte addierte: VCETA (von Cati Estimated Time of Arrival): 22 Uhr. Man will ja nach dem immerwährenden Stau um Bremen herum Daisy's Diner besuchen und ordentliche Burger essen. Und ab die Post.

Bis Hamburg war alles gut. Aber das war ja auch nur das erste Stündchen. Dann erhörte die Wetterfee meinen Wunsch nach Winterwonderland und zauberte dieses um mich herum. Und damit ich richtig Gelegenheit und Muße hatte, das ganze Spektakel zu bewundern, wurde die Autobahnfahrtgeschwindigkeit einfach mal pauschal auf 30 km/h gedrosselt. Für viele, viele Stunden. Was nicht schlimm ist, denn nach den ersten 2,5 Stunden kommt einem das ganz normal vor und man gerät schon ab 35 km/h in einen Geschwindigkeitsrausch. Was zum Glück nicht oft vorkam.

Die Wetterfee hatte inzwischen Gefallen am Winterwonderland gefunden und ließ Frau Holle weiter lustig ihre Daunendecken schütteln, bis wir nach gefühlten 864 Stunden endlich irgendwo kurz vor Köln die geschlossene Schneedecke verließen und die Fahrspuren wieder an ihrer Markierung und nicht an den Furchen im Schnee erkennen konnten. Ach es sind drei Spuren? Ich hab mich schon gewundert, warum die Autobahn hier so breit ist...

Ganz fies ist es übrigens auch, wenn mit jeder gefahrenen Minute die Ankunftszeit zwei Minuten nach hinten korrigiert wird. Vielleicht hätte ich aber auch nicht rückwärts fahren sollen?

Mehr dazu auch hier.

Kommentare:

  1. Yes. 23 cm ist die offizielle Schneedeckenhöhe in Sabacity. :)

    Herrlich, wenn man drinnen sitzen kann. Ich konnte aber wegen des doofen Haxens noch nicht mal auf den schneebedeckten Berg, um die unten liegende die Stadt sich in Schutt und Asche verwandeln zu sehen, das war schade.

    Sonst aber: Winterwunderland bis heute. Alles weiß, alles schön, alles kalt.

    Ich bin jetzt bis zum 15. eh krank, da kann das Zeug ja mal hübsch liegenbleiben ;)

    AntwortenLöschen
  2. Das wird schon wieder! Und der Schnee bleibt ja auch noch ein bisschen, oder nicht?
    Gute Besserung den Haxen übrigens!

    AntwortenLöschen