12. April 2010

Mit oder ohne?

Als wir fertig waren für Blondi die Profile bei elitevogel.de und parvogel.de zu erstellen - denn schließlich sucht sie einen niveauvollen Partner der zu ihr passt - waren wir am Samstag im Hartz-IV-Zoo Tiergeschäft.

Bei Nymphensittichen ist es leider so, dass sich Männer als Frauen tarnen und man sie somit schwer auseinanderhalten kann. Was beim Umtauschbefreiten Kauf eines Tieres dem vorhandenen Tier mit zweifellosem Geschlecht Probleme hervorrufen kann, wenn es sich nun plötzlich umorientieren und ein Weibchen als Partner annehmen soll. Sie ist sowieso schon tierisch schüchtern - im wahrsten Sinne des Wortes - und wenn dann das angestrebte Objekt der Begierde ein Weibchen ist, dann wäre sie völlig durcheinander.

Also: fragen wir doch jemanden, der sich damit auskennt. Nach wenigen Minuten des blöd in der Gegend Rumguckens und ziel- und wahllos Mitarbeitern des Geschäfts hinterher Rennens erbarmt sich einer und kommt auf mich zu. Ich bin in der Zwischenzeit schon leicht vom süßlichen Potpurri der Tiernahrung nebst Felltier- und Besuchertieraromen benebelt und freue mich einfach mal, dass man mich wahrnimmt. Kaum ist er in Hörweite, markiere ich ihn als "gebucht" und frage laut, ob er uns bei den Großsittichen weiterhelfen könnte.

Strahlend lächelnd eilt er herbei und bietet eifrig seine Hilfe an. Und ich rede los, bevor ich ihn mir genau angucken und erstarre mitten im Satz. WIMPERNTUSCHE. Viel Wimperntusche. Auf seinen Wimpern. SEINEN Wimpern. Nach gefühlten 84 Sekunden ausdrucksstarken Schweigens - eventuell gab es diese Pause aber nur in meinem Kopf und der Mund hat weitergeredet - versuche ich krampfhaft, ihn nicht anzustarren und konzentriere mich auf meine Frage: Welches der 5 Tiere im Käfig ist ein Männchen? Außerdem möchte ich gerne fragen, welche Wimperntusche er verwendet, denn seine sind erstaunlich dicht und lang. Und nicht lockig verklebt. Trau ich mich aber nicht.

So richtig helfen kann er nicht, aber das liegt am menschlichen Unvermögen, die Tiere einfach zu fragen. Oder auch daran, dass man es nun mal nicht so gut sehen kann, wenn man nicht gerade den Ausdruck eines Bluttests in den Händen hält. Er versprícht aber, das nach unserer Meinung am ehestens als Männchen geborene Tier für uns zu reservieren. Wir warten dann mal zwei Wochen ab und hoffen, dass man es dann besser erkennen kann. Am bei Männchen leuchterenderen Gefieder, breiterem Kamm, orangeneren Backen und dem Singen. Denn die Weibchen kreischen nur, wenn überhaupt.

Wieder was gelernt.

Kommentare:

  1. liebe nympfensittichmannadoptierwillige lieblingsaachener. kleiner tip von der tiere-suchen-ein-zuhause-tante: auch im tierheim gibt es immer mal wieder einsame vogelherzen hervorgerufen durch menschen, die ihre sittichpaare nicht nachbestücken möchten (da verringert sich dann vielleicht auch der altersabstand und damit irgendwann die notwendigkeit des nachbestückens... ;-)).
    lg von der forstfee!

    AntwortenLöschen
  2. Als größter Fan von Tiere-suchen-ein-Zuhause war das doch die erste Anlaufstelle. Leider sind im Umkreis von 100 km keine Schreihälse im gewünschten Format im Angebot, nicht mal zur Eröffnung einer gleichgeschlechtlichen Gemeinschaft. Würde sie doch nur auf Kaninchen stehen...

    AntwortenLöschen
  3. Ein Pony möchte ich zwar gerne haben, ihr aber nicht zumuten, weil sie noch jung und sexbedürftig ist!
    Ich weiß, Ameisenbären und so, aber Sittichponies?

    AntwortenLöschen