18. April 2010

Umfrage zum "Who is who?"

Weiblich, ledig, jung:

























Ich weiß ja nicht, was andere Menschen mit ihren übrig gebliebenen Sittichen machen. Da diese lebenslange Partnerschaften eingehen, kommt es doch sicher öfter vor, dass einer übrig bleibt. Vorausgesetzt, dass der Tod auf natürliche Art und Weise eintritt. Damit meine ich Anklopfen, Knoblauch ignorieren, Sense schwingen, Zack. Aus zwei mach eins. Da einer nicht gerne alleine bleibt, erbarmt man sich vielleicht und bringt den übrigen ins Tierheim. Weil man eigentlich keine Zeit für Haustiere hat. Oder plötzlich Kinder, die allergisch sind. Oder was weiß denn ich?

In den Tierheimen der näheren und weiteren Umgebung: nichts zu finden. Nur Ponies, was allerdings auch schön wäre. Tierliebhaber und -retter: nichts. Hunde aus Athen sind da einfacher zu bekommen.

Somit also: Tierladen. Blieb das Problem mit der Geschlechterunterscheidung. Da die Männchen normalerweise singen, haben wir uns für den - das steht hier noch ganz allgemein für "der Vogel " - entschieden, der während der 30 Minuten, die wir vor dem Käfig standen, aus vollster Kelle geträllert hat. Meine Vorfreude auf weitere lange Jahre mit selbständig quatschenden Haustieren ohne Erziehungserfolge nahm übrigens stetig zu.

Hier ist er also: TATTAA!





















Nein, wir waren nicht so doof, einen Vogel zu kaufen, dessen Kopf falschrum angewachsen ist, vielen Dank für die Nachfrage. Also nochmal. Hier:





















Geht doch. Und er ist fantastisch. Die ersten Tage soll er zur Eingewöhnung im Käfig sitzen, während sich Blondi draußen daran gewöhnen kann, dass wieder ein Mann im Haus ist. Und selbst nachdem er per Käscher unsanft aus seinem ersten Zuhause in einen Transportschuhkarton verfrachtet wurde, um dann erst in der Fremde wieder Licht zu sehen, fängt er schon nach ein paar Stunden an zu erzählen. Das hat selbst der Vogel-erfahrene geek noch nie so erlebt. Heute, nach 24 aufregenden Stunden, wandert er schon im Käfig herum und selbst als Frau Oberschlau Basmati den Halter der Trinkflasche in den Käfig hat fallen lassen und mit der Hand hinein musste, um diesen am Vogel vorbei an der hinteren Wand wieder zu befestigen, hat er ganz ruhig zugeschaut und nicht gefaucht oder geschnappt. Guter Mann.

Nun zur Umfrage: wir brauchen einen Namen für ihn. Nymphensittiche können Worte nachahmen, besonders gut sind also zweisilbige ohne Zischlaute, mit A, I oder U drin. Lefty (links mehr graue Flügelfedern) hört sich komisch an, wenn man ihn so nennt, männlich sollte es auch klingen. Kojak war meine erste Idee, weil er im Geschäft alle Kammfedern anliegen hatte, aber nun stehen sie hoch. Und da er keine roten Lollies mag, sind alle Vergleiche hinfällig. Mr. Bird gefällt dem geek nicht und Houdini hat sich noch nicht selbst aus dem Käfig befreit. Watson, von Sherlock Holmes, beobachtet zwar akribisch alles um ihn herum, hat aber den Zischlaut.

Ideen? Bitte in den Kommentaren hinterlassen. Gerne auch die Umfrage per post und Link verbreiten, wir stehen etwas auf dem Schlauch. Aus allen Einsendungen wählen wir dann einen aus, der passt. Zu gewinnen gibt es: Ruhm und Ehre. Und Nennung an dieser Stelle. Wenn das nichts ist ;-)

Hier also nochmal, kopfüber:

Kommentare:

  1. Wie wärs mit Mini-Geek, man weiss ja, dass sich Halter und Haustier mit den Jahren immer ähnlicher werden?;)
    Glückwunsch jedenfalls zum neuen Mitbewohner! Ich würde ja vorschlagen eine Haustier-Spielgruppe zu gründen, aber ich glaube unsere Stubentieger wären die einzigen, die daran Spaß hätten.;)

    AntwortenLöschen
  2. Was soll ich sagen? Meine Katze heißt Frollein Meier?
    ;)
    Meine Wüstenrennmäuse damals hießen: Herr Müller, herr Meier und Herr Schmidt - da bin ich pragmatisch veranlagt.
    Herr Meier?
    Birdmati? ;)
    oder die englische Version von Berti (Vogts) Bördy sozusagen.

    Ihr werdet da schon was finden.
    Gruß von
    Blond(e!)

    ;)

    AntwortenLöschen
  3. Der kleine ist aber an technischen Geräten nicht so interessiert, da wäre Mini-geek irreführend ;-)
    Mr. Bird war mein erster Favorit - bevor wir ihn überhaupt kennengelernt haben - aber so sieht er einfach nicht aus. Wie war das noch "Nennen Sie mich Cati. Frau Basmati, das ist eher meine Mutter!"

    Danke aber schonmal für die Ideen!

    AntwortenLöschen
  4. Warum? ;-)

    OK, wir sind noch nicht viel weiter. Aber wir wissen jetzt, dass er wie verrückt klettert. Und dies weiterhin vorzugsweise kopfüber an der Käfigdecke tut. Mal sehen was die Fütterungsversuche morgen ergeben...

    AntwortenLöschen
  5. Jetzt muss ich mir eine Erklärung aus den Fingern saugen um zu vertuschen, dass Hektor eine einfache Eingebung war.

    Also ... der Vogel hat eine Federkrone, was ihn schon optisch zu einem Herrscher oder König (oder Heerführer) macht. Ebenso wie Hektor, der wohl größte Held und Heerführer im Krieg um Troja in Homers Epos "Ilias". So, nun zufrieden?

    Alternativ habe ich Reinhold anzubieten. Weil er gerne klettert.

    AntwortenLöschen
  6. Gute Erklärung!
    Und Hektor ist im ganzen Film der schönste :-)
    Wir sind gerade bei "Maxi", weil er soviel überschüssige Energie wie Max Schmehling hat und die Vögel wohl A und I ganz gut nachmachen können. Mal sehen, wenn das so weitergeht könnten wir ihn auch Hulk nennen. Der weiß auch nicht wohin mit seiner Kraft ;-)

    AntwortenLöschen
  7. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  8. Das Vogel heißt jetzt Maxi. Wie praktisch, es kann die Kurzform von Maximilian oder Maxima sein :-)

    AntwortenLöschen