17. Mai 2010

Wochenend' und Sonnenschein

da lag die Cati ganz allein,
mit Fieber in ihrem Bettchen fein,
Wochenend' und Sonnenschein.

Ich bin krank. Und leide. Und jetzt könnte ruhig die Welt still stehen und mich ein wenig bemitleiden. Bitte. Fününü.

Auslosung und eine Ode an Peek und Cloppenburg folgen, sobald Dr. Andy sein OK gibt. Den geh ich jetzt nämlich mal besuchen.

****************

Und nur 2 Stunden später bin ich nicht nur stolze Besitzerin einer hübschen Packung Antibiotikum, sondern darf auch bis Ende der Woche im Bett bleiben. Und das kam so:

Zunächst mal kam der Bus, als ich gerade fertig war, eine Fahrkarte zu ziehen. Da hatte ich gar nicht Zeit, frierend im Regen zu stehen. Dann hatte ich gerade mal zwei Seiten in meinem Buch gelesen, als ich dran kam. Wofür geh ich denn zum Arzt, wenn ich im Wartezimmer nicht mal ein Kapitel schaffe? Dann hatte Dr. Andy für mich Zeit und empfing mich mit einem strahlenden Lächeln. Warum hab ich denn beim Check-in gesagt, dass ich zu egal welchem Arzt möchte, weil ich eigentlich nur schnellstmöglich behandelt werden möchte, wenn ich dann doch zu meinem Lieblingsarzt darf?

Eine Verkettung unglücklicher Umstände, nehme ich an.

Im Behandlungszimmer wird es dann wie immer erstmal ein wenig heimelig. Wir bequatschen erstmal unsere Leselisten, denn am Buch in meiner Hand erkennt er fachmännisch, dass ich gerade das gleiche lese wie er. Und nach kurzer Besprechung der Symptome der Hauptperson stellen wir fest, dass wir auch gerade an der gleichen Stelle sind.

Jetzt wo die wichtigsten Dinge geklärt sind, wenden wir uns dem eigentlichen Grund meines Besuchs zu: Sehnsucht nach gutschigutschi Gliederschmerzen, zwei durchschwitzte Schlafanzüge und Schluckbeschwerden der unangenehmen Art.

Und weil wir nicht zum ersten Mal zusammen sitzen, fragt er direkt, ob der böse geek mich angesteckt hätte. Ne, hat er nicht. Und außerdem: wenn ich ihn jetzt anstecke, schmeißt er mich raus, schließlich ist in zwei Wochen die Doktorprüfung = Entlassung ins Leben. Es geht hier also um mehr als nur um ein bisschen Halsweh.

Mit Stäbchen und Grubenlampe bewaffnet folgt nun der Blick in Richtung mein Frühstück und mit einem fröhlichen WHOA gibt er seinem Stuhl einen Schubs und führt die Unterhaltung von 1 m weiter weg fort. Ob meine Mandeln schon mal geschält worden wären. Da ich die Frage nicht verstehe, tippe ich auf Nein.

Naja, dann wäre es halt nur sehr ungewöhnlich, dass meine Mandeln bei einer so eitrigen Entzündung nicht anschwellen, da hätte ich Glück. Sonst wäre auch Atmen ein Problem. Und ja, das ist hochansteckend und Sport könnte ich mir die nächsten Wochen mal sonstwohin schieben, das käme erstmal nicht in Frage. Er betreue schließlich genügend Sportler, die mit nicht ordentlich auskurierten Streptokokken eine Herzentzündung heraufbeschworen hätten. Da will ich mich mal nicht dem guten Rat entgegen stellen, woll? Er hat mich Sportler genannt.

Außerdem kann ich die kleinen Dinger gewinnbringend verkaufen, denn:
Aus den Streptokokken wird Streptokinase gewonnen, welche bei der Fibrinolyse als Fibronolyseaktivator eingesetzt wird.
Und das am frühen Montagmorgen.

Immerhin kann ich mich über zwei neue Leser freuen: Rene und Alice. Schön, dass Ihr mitlest.

Kommentare:

  1. GUTE BESSERUNG!
    krank zu sein ist doch soooo was von unnötig... hoffentlich wirst bald wieder gesund!
    Liebe Grüsse
    Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Holt mal ihre Dose Mitleid raus, die sie für harte Tage und besonders schlimme Fälle gehortet hatte. Pffffffffffffffffffffffffffffffffffffffffffffffffffffffffffft.....

    Besser???

    Lieschen, die wunderbare Post am Samstag im Briefkasten hatte: DANKE!

    AntwortenLöschen
  3. Hui, Liebchen! Lass' dich mal ordentlich hätscheln und täscheln und so richtig dolle bemitleiden! Jawoll!

    Dat Krümelmonster schickt dir jetzt 'ne Riesentüte Besserung vorbei und dann geht's dir bald wieder gut!


    Liebste Grüße, Kirstin

    AntwortenLöschen
  4. Huhu Du liebes Bazillen-Mutterschiff,
    schultzerklopf, Gesundwerdwünsche, virtuelle Vitaminchen und gaaaaaanz viel Mitleid. Gott sei Dank, hast Du ja jetzt bald Lesestöffchen genug... übrigens dankefein das erste Lesefutter trudelte heute schon ins Hexenhaus. Werd ich mich gleich die Woche noch dranwerfen, bin schon gruselgespannt. Hau den Streptos auf die Kokken und lass Dich nicht unterkriegen. Huggibuzzels Myriam

    AntwortenLöschen
  5. ach herrjeh, da wünsch ich gute besserung! zum glück hast ja noch lesestoff, da wird dir wenigstens nicht gaaanz so langweilig *giggle*
    sie zu, dass du schnell wieder auf die beine kommst!
    grüsslis
    andrea

    AntwortenLöschen
  6. Na da werd ich als geouteter zugezogener Oecher mal sagen: Och Herm!
    So was doofes ... krank sein ist wirklich so ziemlich das doofeste was geht ... wenigstens haben wir richtig besch... Wetter - dann musst Du nicht auch noch schmachtend nach draußen starren ...
    Gute Besserung!
    Fredda

    AntwortenLöschen
  7. Als "neue" alte Mitleserin (hab bisher den Mitleseknopf nicht gefunden) wünsch ich natürlich auch gute Besserung. Als ultimatives Heilmittel würde ich Schokoladeneis vorschlagen ;-)

    LG a|ice

    AntwortenLöschen
  8. Sie machen Sachen! Gute Besserung!!!
    Und dem geek *spuck spuck spuck*

    Faultier Sid

    AntwortenLöschen