21. Juni 2010

Deutschland: kein Tor
Cati: keine M&M

Die Welt: wie ausgestorben. Nur im 1. OG, an der Ecke zur Brücke, flackert ein einsamer Bildschirm und ein letzter Mensch auf Erden arbeitet. Denn ihr inneres Auge hatte das Ergebnis vorhergesehen und so dachte ich mir, dass ich lieber früh Feierabend mache, als Überstunden mit Fußballgucken unter Kollegen abzubauen. So bin ich.

Schutzlos war ich allerdings. Schamlos hingegen der Schokoladenautomat, im Erdgeschoss, ungefähr genau unterhalb meines Büro. Flüsternd lockte er. Und lockte. Irgendwann erlag ich seinem Flehen und begab mich, mit abgezähltem Geld vor akuter Schokoladengier geschützt, ein Stockwerk tiefer und stellte michder Versuchung. Ich wählte behutsam. M&M. Die kann man langsam knabbern und hat so lange davon, dass der Magen schon "leckerschmecker" signalisiert, bevor der Boden der Tüte erreicht ist.

Geld rein, Nummer drücken, Spirale bewegt sich und schiebt die Tüte gen Auswurfschacht. Da die M&M leider im Fach direkt über der Auswurfschublade feilgeboten werden und der Auswurfschacht sich genau dort ein wenig verengt, passierte es. Die Tüte balancierte vorwitzig VOR ihrer Aufenthaltsspirale, aber AUF dem Vorsprung. Und fiel NICHT.

Ungläubiges Staunen der Cati B. Normalerweise ängstigt mich der Gedanke an "Geld rein, Nummer drücken, nichts passiert." Aber jetzt? Ich habe bezahlt, das Leckerchen war willig, das Gerät aber auf Krawall aus. Ein nie dagewesenes Ärgernis.

Aber da ich keinem Omnibus hinterher renne, trete ich auch nicht gegen Süßigkeitenautomaten. Zumindest nicht mehr, seit ich mir mal wirklich weh getan habe, ohne dass der verfl***te Automat auch nur einen Zentimeter gewackelt hätte. Das wusste er sicher noch, der fiese Möpp.

Hab ich dann todesmutig weitere Münzen geholt und die Prozedur wiederholt. Genau das wollte der hinterlistige Automat ja nur. Dass ich gierig bin und zwei Packungen hole. Ja, Automatenschlaubi, hat funktioniert. Aber nicht so, wie Du dachtest HAHA! Nicht eine Packung zum Preis von zwei, weil Nr. 2 wieder hängen bleibt. NEIN!

Eine wissenschaftlich fundierte Untersuchung der Packungsunterseite zeigte nämlich eindeutig, dass Nr. 2 ganz anders schieben-fallen würde. Und hat wie erwartet Nr. 1 mitgeschubst. Beide mein. Zwei zum Preis von zwei. Eigentlich alles richtig gemacht, denn wer will schon weniger Schokolade, wenn sie auch mehr haben kann?

Deutschland hat trotzdem verloren. Mittwoch trink ich wieder Bier, damit man mir kulinarisch nichts vorhalten kann.

Kommentare:

  1. Huhu Du Liebe,
    ja so sind se die fiesen Automaten.... hat frau aber doch elegant gelöst. Und die paar mehr M&Ms konntest Du doch sicher erfolgreich vernichten kicher. Drück die Daumen Mittwoch - schöne Woche GLG Myriam

    AntwortenLöschen
  2. Ich wollte bei jedem Deutschlandtor eins essen. Diesen Plan hab ich dann schnell geändert... Grummelgrummel

    AntwortenLöschen