23. Juni 2010

Wenn ich mal so viel selber managen könnte, wie ich wollte

Zeit- und Selbstmanagementschulung. Wer da zu spät kommt, fordert die Scherze doch ein, oder?

Statistisch gesehen fühlt sich DER DEUTSCHE im Job unterfordert. Ich bin aber im Kurs die einzige, die das zugibt. Da bin ich gleich bei der Ehrlichkeit geblieben und hab als Ziel "Weltherrschaft" angegeben. Jetzt geht es nach der Pause weiter mit Zielerreichung. Ich bin gespannt.

Kommentare:

  1. *kicher*
    Kennst du "Pinky und Brain"? An die Zeichentrick-Serie muss ich beim Wort "Weltherrschaft" zwangsläufig denken.

    Grinsegruß vom Schäfchen

    AntwortenLöschen
  2. Die gleiche Idee hatte ich auch heute. Frau Basmati, heute bin ich dran!

    Lieschen

    AntwortenLöschen
  3. Alles außer Weltherrschaft ist auch nur halbherzig. Man muss sein Potential auch zum Wohle aller anbieten (zur Not auch gegen ihren Willen).

    AntwortenLöschen
  4. Hihi - nu bin ich aber auf die Kompetenz des Kursleiters gespannt ... ;-)
    Liebe Grüße, Fredda

    AntwortenLöschen
  5. Also ich hab mich jetzt mit mir und meinem Mitarbeiterstab - auch mir - darauf geeinigt, dass ich mir die Weltherrschaft als Jahresziel vornehme und pro Monat mehrere Länder. Das nennt man Salamitaktik und hilft auch, das Akzeptanzproblem zu lösen. So.

    AntwortenLöschen