2. August 2010

Hochzeit in Hamburg. Check.

Mit minimalem Aufwand eine maximalen Kater produziert. Gruß und Dank an dieser Stelle an das Erdbeer-Lime-Sekt Team der Hochzeit am Samstag in Hamburg.

Außerdem ein Dank an den Wettergott, der in Hamburg mit Hochsommer um sich warf und mich vor die Herausforderung stellte, Schwitzflecken in Achselhöhe zu vermeiden. Herausforderung angenommen und gewonnen.

Bridezilla Die Braut war hocherfreut und maximal begeistert von ihrer Hochzeit und ich sag einfach nicht, ob ich vor, während oder nach der Kirche geweint habe. Das in Kooperation mit mir - formerly known as the Trauzeugin - ausgesuchte Brautkleid kam sogar beim geek gut an, der GottseiDank auch nach der dritten Hochzeitsfeier in 10 Tagen keinen Ausschlag von der Heiratsallergie bekommen hat. Stetige Konfrontation mit dem Erreger härtet ab. So bekämpft man ja auch Grippe.

Der Brautstrauß wurde nicht geworfen, aber ich hatte schon eine eigens für mich gebundene Ausgabe davon geschenkt bekommen, so dass ich dieses Manko verzeihen kann. Dafür gab es einen Eröffnungstanz der Superlative - der geek und ich haben mit den beiden mal einen Tanzkurs gemacht, ich weiß wozu sie fähig sind - und eine mehrstöckige Torte, von der ich leider aufgrund des Arbeitsplans für Trauzeugen nichts abbekommen habe. Sah aber sehr gut aus.

Fotos gibt es erst irgendwann, da die Katerstimmung am gestrigen Heimreisetag nicht nur die 500 km versüßte, sondern auch jegliche Abendaktivität auf ein Minimum reduzierte. Bewegung wird auch überbewertet.

Fazit der 10 Tage Urlaub: 3 Hochzeiten und Achterbahnfahren sind definitiv zu viel auf einmal. Ab jetzt: Stillarbeit im Büro, bis alles wieder gut ist.

1 Kommentar:

  1. Wir wollen Photos! Nicht vergessen!
    Und ich teste hiermit einen neuen Kommentarweg. Test, Test!
    Es war schön! Bonne nuit!
    Juli

    AntwortenLöschen