12. August 2010

Spocht ist Mocht

Ich habe wieder sportliche Ambitionen entwickelt. Ende Oktober möchten 0,5 mal 42 km gelaufen werden. Medaillen machen mich an.

Ohne gute Vorbereitung läuft aber ja schon mal gar nichts. Und was macht frau in dieser Situation? Shoppen. Knausrig wie ich aber nun mal bin habe ich lediglich meine Paybackpunkte gegen eine Pulsuhr eintauschen wollen. Meine alte, puderrosane Polaruhr hatte ja am Tag vor dem letzten Halbmarathon schlapp gemacht.

Payback war dann so nett, meinen Puls erstmal zu testen, bevor sie mir die für meine Anforderungen passende Uhr zukommen lassen: Sie lieferten ein Scheinpaket mit einer Scheinpulsuhr an meine Adresse, welches der freundliche Paketlieferant vor der Haustür ablegte. Schutzlos und ohne Aufsicht durch entweder den Briefkasten oder einen Nachbarn den Elementen ausgeliefert wurde es dort planmäßig von einem mir Unbekannten, sicherlich von Payback zu dieser Tat angestifteten Tunichtgut, aufgerissen und die Scheinpulsuhr entwendet. Zurück ließ der mir immer noch Unbekannte nur den aufgerissenen Karton nebst Originalverpackung. Falls ich die Scheinpulsuhr umtauschen möchte ist das schon praktisch.

Und das Ergebnis: mein Puls kann bei Anblick eines auf der Straße liegenden, an mich adressierten und aufgerissenen Paketes wie auf Zuruf in die Höhe schnellen.

Sehr geehrtes Payback-Team,

vielen Dank für diesen Service. Ich hoffe, dass die Pulsuhr, die Sie mir nun sicher bald richtig - also mir und nicht dem Bürgersteig vor dem Haus - zustellen, auch genau richtig für mich ist.

Hochachtungsvoll, Ihre Cati Basmati
---------------------------------------------
Nachtrag 13.8.:

Auf meine Kontaktaufnahme hin - per Webformular, 01805 ist mir zu kostspielig, um GEMA-freie Musik zu hören - gab es ein paar freundliche Textbausteine, dass man mein Anliegen schnellstmöglich bearbeiten würde. Ich bin gespannt.

Kommentare:

  1. lol - ist das jetzt echt passiert?
    Krass...


    Fensterfarbentier Sid

    AntwortenLöschen
  2. Ja, das aufgerissene Paket liegt in der Küche, als Beweisstück A. Bin gespannt, wann die sich mal ernsthaft und ohne Textbausteine melden...

    AntwortenLöschen
  3. Unglaublich...

    Aber dieser Tage glaub ich sehr sehr viel. Leider.

    Wichtig: ganz viele Bilder von dem Außriß machen - Belege und Dokumentation sind 0,5 von den 42 km an eventuellem Reklamationsmarathon.

    s Faultier

    AntwortenLöschen