15. Oktober 2010

Chili

Es geht hier momentan sehr viel um Essen, ich weiß. Aber da ich gerne esse, ist das ja nichts schlechtes. Außer, man hat sich selbst ein Kochprojekt eingebrockt und braucht nun dringend Hilfe. Hat jemand ein echt gutes Chili-con-Carne-Rezept parat? Nächste Woche bekoche ich 20 hungrige Mäuler und habe noch keine Peilung, was den Herstellungsprozess des versprochenen Chilis angeht. Das Ergebnis kenn ich und mag ich, aber zwischen Bohnendose und meinem Teller sind noch ein paar Ungewissheiten.

Freiwillige vor?

Bis dahin lese ich. Amazon war gut zu mir. Braucht jemand meine alten Bücher?

Kommentare:

  1. Hab ich. Kommt per Mail.
    Bist du denn wieder fit?
    Grüße! N.

    AntwortenLöschen
  2. Ich mache mein Chili so:
    2 Zwiebeln in Öl (neutral) anbraten
    500g Hackfleisch (nach Geschmack, tendenziell eher Rind) krümelig braten
    1-x (nach Geschmack) Knoblauchzehen hacken und dazu, kurz mitbraten
    1 Paprika-Ampel klein gewürfelt dazu
    mit 2 kleinen Dosen Dosentomaten (vorher paar Mal mit dem Messer durch die Dose, damit die zerteilt werden) ablöschen
    Würzen mit: Salz, Pfeffer, bischn Zucker, Paprika edelsüß, Tabasco/Cayennepfeffer/Chilischoten
    Ein paar Minuten durchkochen, je nach Flüssigkeitszustand ein bisschen Wasser angieißen oder mit 1 EL Tomatenmark abbinden
    2 Dosen rote Bohnen (Glibber vorher abspülen) rein, nochmal 10 Minuten köcheln lassen, fertig.
    Zum Servieren Tabasco und Sauerrahm bereithalten.

    Manchmal mache ich Mais mit rein (zeitgleich mit den Bohnen), weil ich Mais so gerne mag. Dann meckern immer alle, dass in Chili kein Mais gehört. Schmeckt aber trotzdem gut. Wenn ich zu viele Karotten zu Hause habe, mache ich manchmal auch noch davon was in kleinen Würfeln (zeitgleich mit dem Paprika) rein. Das merkt meistens keiner. Und wenn die Gemüsekiste es gerade hergibt, passt auch sehr gut noch Knollensellerie dazu (ebenfalls in kleinen Würfeln und zeitgleich mit Paprika). Ähja, Sie sehen, das Rezept ist sehr flexibel.

    Die angegebene Menge plane ich immer für 6 Personen (Chili ist traditioneller Bestandteil des Geburtstagsbuffets). Ist noch nie was übrig geblieben.

    Es gibt im Hause Novemberregen übrigens derzeit ca. 1x pro Woche "Basmati-Essen". Die griechischen Lammhackbällchen kamen extrem gut an, die Pilzpfanne auch, allerdings hab ich davon so viel gegessen, dass ich vermutlich nie wieder Pilze essen kann. Das Huhn mit Banane drin haben wir auch probiert, fand ich auch ok aber nicht sooooo den Knaller. Bitte weiter Rezepte posten, dann weiß ich immer, was ich mal kochen kann!

    AntwortenLöschen
  3. Bin ich eins der hungrigen Mäuler? ;)

    AntwortenLöschen
  4. Jetzt hab ich schon beim Lesen Hunger bekommen, obwohl ich gerade vom ausgiebigen Geburtstagsbruch followed by Kaffee und Kuchen und die Hühnchenpfanne-am-Ende-haben-wir-ausgelassen komme. Danke fürs Vorkochen, ich probiere das alles aus. Ja Romi, Du bist eins der hungrigen Mäuler!
    Ich freu mich schon!!

    AntwortenLöschen
  5. Seit ich hier wieder von dem Huhn mit Banane gelesen habe, geht mir nicht mehr aus dem Kopf, wie sehr man das doch ruhig vermeiden kann....

    AntwortenLöschen