1. Oktober 2010

Frau Basmati hat sich stets bemüht

und im Rahmen ihrer Möglichkeiten dafür Sorge getragen, dass der freundliche Besuch von der DQS am Montag ordentlich übersetzte Dokumente vorfindet. An mir soll es nicht liegen.

Jetzt bin ich platt und es ist doch erst Mittag. Immerhin Freitag, aber wenn der erste eines Monats auf einen Freitag fällt, hat man auf ganzer Linie verloren. Zumindest hier, in den heiligen Hallen nördlich der Kaiserstadt. Alle Überstunden des Vormonats sind verfallen und die Zeitermittlung sagt schon morengs im herbstlich Dunkeln ganz genau, wie sehr viel zu lange man noch arbeiten muss. Früher gehen ist doof, weil dann der Montag mit einem Minus anfängt. Doppelt verloren verschoben auf nach dem Wochenende ist dann ja viermal verloren. Oder hoch zwei? Ich erinnere mich nicht.

Gut dass der Kaffee da ist, wo er immer ist und dass die Qualitätssicherung darauf achtet, dass der mir immer schmeckt. Verlässlichkeiten machen das Leben erträglich.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen