11. Oktober 2010

Hätte ich mal direkt gefragt

Ich habe mich dazu durchgerungen, den Kollegen von Dr. Andy doch nett zu finden. Und das kam so:

Mittwoch war nicht gut, zumindest im Hals. Nach 8-stündigem, tapferen Ertragen des Kuhdungodörs in den heiligen Hallen beehrten der geek und ich Mama geek und übergaben ein spektakulären Geburtstagsgeschenk. Da es bei Mama geek sowieso nie Akohol gibt bot ich selbstlos an, die Rückfahrt zu übernehmen und schonte den Hals mit Tee. Die Hinfahrt hatten wir übrigens so geteilt, dass ich den geek da am Bahnhof abgeholt habe, wo es Porns Thaimassage gibt. Das ist das mit Abstand lustigste Ladenschild, das ich kenne. Liebe/r Porn, denk doch bitte nochmal über den Namen deines Salons nach. Nur so nebenbei.

Donnerstag gesellte sich die Nase zum Hals und beschloss, jegliches kameradschaftliche Miteinander aufzugeben und stattdessen das Leben der Rebellion zu widmen. Ich konterte mit den Medikamentenresten, die man so da hat, Sofahüten und Gesundschlafen.

Leider kam direkt nach Donnerstag der Freitag, wo nicht nur Nase, Hals, Kopf und Ohren weh taten, sondern auch der Rest der Cati. Aber man hat ja noch das Wochenende, da wird alles besser. Bei Sonnenschein. Während alle anderen draußen sind und den goldenen Oktober genießen.

Aber so wie man vom Regen in die Traufe kommt, kam nach dem Samstag der Sonntag und brachte ungefähr gar nichts, was das Wohlbefinden anbelangte. Sonntagabend war außerdem die erste Staffel von Two and a half men mehrfach geguckt, ich hatte zweimal bis unendlich gezählt und alle Teesorten literweise durchgetrunken.

Es kam also die Einsicht, dass Dr. Andy vielleicht doch eine Alternative zur Notschlachtung sein könnte und ich setzte mich tapfer ins Wartezimmer. Wo ich mit meinem Buch sofort als altmodische Dame auffiel, sitzt man doch heutzutage mit iPhone oder e-Reader herum oder arbeitet direkt per Laptop weiter. Commissario Brunetti und ich hatten aber ja noch einen Mord zu lösen und hielten dem Gruppendruck tapfer stand.

Da Dr. Andy es anscheinend für wichtiger hält, sich selbst im Urlaub mit seiner Familie zu erholen, als sich um mich und mein krankes Ich zu kümmern, nahm ich dankbar die Zeit des Kollegen in Anspruch, der mit ein wenig Gutschigu und Tüddelditü eine perfide Viren-Bakterien-Kombo attestierte und zettelweise eine Gegenstrategie entwarf.

Kommen wir zum Hauptteil dieses Berichts: Warum ich ihn jetzt doch nett finde.

Der geek verbrüderte sich vor geraumer Zeit mit Dr. Andy und wacht darüber, dass ich im Fall der Fälle am laufenden Band mehrmals am Tag die Nasendusche in Anspruch nehme und mir die Dinge durch den Kopf laufen lasse. Ich finde das bäh. Darüberhinaus passiert auch noch nicht mal etwas, das jenes Bäh rechtfertigen würde. Aber man beugt sich der ärztlichen Authorität und ignoriert das süffisante Grinsen im Gesicht des Weißkittels. Und des geeks. Tausend anderen Menschen tut Nasenduschen gut, also muss man da durch. Ich bin ein Lemming.

Ich frage also den Kollegen von Dr. Andy, ob ich vielleicht etwas falsch mache, den Kopf nicht richtig halte oder sonstwas, weil das Nasenduschen den Fluß nicht in Fahrt bringt, sondern nur durchläuft und bäh ist. Er guckt mich nur mitleidig mitfühlend an und meint: "Also Frau Basmati, wenn es ihnen nicht hilft, dann lassen sie es doch."

Ärztlich attestiert. Wer in Urlaub fährt, verliert, mein lieber Dr. Andy.

Kommentare:

  1. *gacker* nennt man sowas dann galgenHUMOR?? wie auch immer, da hat er recht, der kollge vom dr andy...und du kannst die nasendusche endlich ins nirwana schicken...was haben wir draus gelernt? die hoffnung stirbt zuletzt;O)
    gute besserung!
    andrea

    AntwortenLöschen
  2. herrlicher bericht!
    sehr amüsant und...herzlichen glückwunsch zur offiziellen aufforderung das nasendingenskirchen in den müll zu werfen!
    lg bine

    AntwortenLöschen
  3. Du so: "Ich konterte mit den Medikamentenresten, die man so da hat, Sofahüten und Gesundschlafen."
    Ich so: häh? was sind den Sofahüte?
    *gacker und vor die Stirn patsch*
    achsoooo ;)

    AntwortenLöschen
  4. Blonde, genau deswegen bist Du mir ja so sympathisch :-)

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Frau Basmati,
    ich habe dich gerade gefunden und mich sehr über deinen Krankheitsbericht amüsiert. Ich weiß, das ist nicht schön, schließlich bist (warst) du ja krank. Aber wer den Schaden hat ... du kennst das. Wenigstens hast du deinen Humor nicht verloren. Das heißt, es gibt Hoffnung auf Besserung. Ich prophezeie mal ganz kühn, dass du daran nicht sterben wirst.
    Außerdem musste ich feststellen, dass ich auch eine "Blonde" bin, weil ich erst nochmal zurück lesen musste, um die Vorstellung von Kissenbauten auf deinem Kopf los zu werden. Also doch keine Hüte vom Sofa sondern ganz plattes Rumliegen auf demselben.
    Ich hoffe, es hat dir geholfen und die blöden Nasenduschen -bäh - lass weg. Wer macht denn so einen Unsinn, die Spülung wird doch in der Nase selbst produziert, muss man doch nicht noch was von außen dazu schütten.
    Grüße! N.

    AntwortenLöschen