5. November 2010

Scharf, schärfer, am schärfsten

Neulich kam ich in den zweifelhaften Genuss eines Full-HD-Abends. Das WARUM verstehen am besten die Brillenträger unter Euch oder diejenigen, die kürzlich in den Genuss einer Sehkraftüberprüfung gekommen sind. Und nicht unter Kurzzeitgedächtnisschwäche leiden.

Ich sitze also da und die Autoverfolgungsjagd geht los. Automatisch und leicht verängstigt drücke ich mich in die Polster der Couch, man weiß ja nie. Immerhin wirkt alles so, als spielte es sich direkt vor mir im Wohnzimmer ab. Man ist dabei. Mittendrin. Und scharf ist es. Gnadenlos scharf.

Ich komme mir vor wie beim Augenarzt. Da fahren zwar keine Aston Martins durchs Wartezimmer, aber wenn der Herr Doktor meint, man müsste die Sehkraft überprüfen, dann bekommt man aufbauend auf einem nicht ganz willkürlich gewählten Anfangsstärkenwert verschiedene Brillengläser vors Auge gehalten, während man auf die allseits bekannte und beliebte Buchstabentafel blickt und sich verwirrt fragt, was die Fliegenschisse darauf sein könnten. Irgendwann hat man seine Sehkraft dann hoffentlich optimiert und die Fliegenschisse ergeben nicht nur Sinn, sie sind sogar scharf. Und werden dann nicht mehr schärfer - schärfer als scharf geht halt nicht - sondern nur kleiner. Was augenblicklich Kopfschmerzen macht. Das Auge ist auch nur ein Mensch.

So ähnlich kann Full HD sein, wenn der Besitzer der Flimmerkiste noch dabei ist, mit allen Einstellungen zu spielen. Zuviel ist auch nicht gut. Dann fast schon lieber das gute alte Analogfilmbild, mit Rauschen und Wackeln und vom Winde verweht. Und Plüschsitze und Popcorn. Früher war alles besser.

1 Kommentar:

  1. Alles richtig, nur der letzte Satz stimmt ganz und gar nicht. Wahrscheinlich hattest du beim Schreiben das schalkhafte Grinsen im Gesicht. Ich fürchte ja, ich kenne ein bisschen mehr früher als du. Heute ist schon ganz gut und morgen wird noch besser.

    Konkret: wenn die Einstellungen erst alle stimmen, dann fängst du an Sachen zu gucken, die du früher nicht mal im Entferntesten in Erwägung gezogen hättest, nur weil sie so schön scharf sind.
    Warte mal ab und lass die Jungs erst fertig spielen. (Sind doch Jungs, die am Einstellrad drehen, oder?)
    Grüße! N.

    AntwortenLöschen