17. Dezember 2010

Der Bus gewinnt immer

Gut zu wissen. Vor allem bevor man zum Aquajoggen fährt, denn das involviert schließlich Straßenverkehr und ansteigende sowie auch absteigende Straßen durch den Wald Richtung Grenze.

Wenn man also weiß, dass ein hupender Bus immer Vorfahrt hat, egal ob ein Laster quer auf der Fahrbahn des Busses steht und ein Auto auf der Gegenfahrbahn mit Lichthupe verzweifelt auf sich aufmerksam zu machen versucht, dann kann man rechtzeitig reagieren. Und sich schon vorher gegen Mr. Goldfinger und für den ÖPNV entscheiden.


Ist auch viel lustiger, hinten im Gelenkbus zu sitzen und ein bisschen zu schlingern, während im vorderen Teil des Busses Männer mit Bierflaschen und ohne Duschen dem Busfahrer gute Tipps zum Verhalten im Straßenverkehr bei Glatteis geben. Er hat sich sicher gefreut. Leider haben wir trotz unseres guten Willens nicht mit dem hinteren Teil des Busses das Wettrennen mit dem vorderen Teil gewinnen können. Zum Glück ist der Winter noch lang. Alles geht noch.

Der Bus nach uns hatte übrigens nicht so viel Glück. Der fuhr ob der fehlenden guten Ratschläge aus den unteren Bevölkerungsschichten in eine Reihe parkender Autos, weil die Kurve bergauf dann irgendwann auch mit Schwung und Hupen nicht mehr ging.

Uns egal, da der Weg zurück zur Zivilisation mit einem Saab bewältigt wurde. Und die werden bekanntlich in einem Iglu geboren. Auch wollte der Saab ganz gerne ganz schnell zurück in die Stadt, denn da fand schließlich das Ramschwichteln statt. Von der fetten Beute erzähle ich später.

Bis dahin: danke, Petra, für einen unterhaltsamen Nachmittag!

1 Kommentar:

  1. Danke Cati Basmati für eine unterhaltsame Leseminute.

    Grüße! N.

    AntwortenLöschen