8. Dezember 2010

Kalter Kaffee

Die Bahnfahrt dauert 25 Minuten.

25 Minuten hatte ich also Zeit, meinen Kopf rhythmisch gegen die Abteilscheibe zu donnern, in der Hoffnung, dass der Schmerz langsam aufhört, wenn ich ihn mit Kopf-an-Scheibe-donnern-Schmerz übertünche.

Hat nicht funktioniert.

Wo kam der Schmerz her? Es war ein tiefsitzender Fremdschämschmerz, gepaart mit dem Entsetzen über Mitmenschen ganz allgemein. Mitfahrerin1 erklärte Mitfahrerin2 das Leben. Ihr Thermobecher hätte nicht richtig funktioniert. Das Getränk kühlte ab. Zeitangaben wurden leider nicht gemacht. Der Thermobecher wurde aber in - ausführlich erklärten - Selbstversuchen überlistet. Nach mehrtägiger Versuchsreihe, die jeden Tag eine geänderte Komponente des Prozesses "Kaffeekochen, Kaffee in Thermobecher füllen, Milch beigeben, Trinken" erlebte, stellte Mitfahrerin1 fest, dass der Kaffee länger heiß bleibt, wenn man die Milch warm macht. WHAT A SURPRISE!! MANKIND HAS BEEN SAVED!!

Mitfahrerin2 war erstaunt und glaubt, dies unbedingt einmal selber ausprobieren zu müssen.

Mitfahrerin3 stieg ein. Auch sie wurde von Mitfahrerin1 mit den physikalischen Gesetzen der Milchkaffeefabrikation und -transportiation beglückt.

Von der Berichterstattung über die weltverändernde Erfindung des Internets, welche Neugeborenengalerien auf Krankenhausseiten ermöglicht, möchte ich hier gar nicht erst anfangen.

Ja, ich hätte in ein anderes Abteil flüchten können, aber ich war zu sehr damit beschäftigt, meinen Kopf rhythmisch gegen die Abteilscheibe zu donnern.

Kommentare:

  1. Die Fremdschämgrenze ist bei mir auch sehr niedrig verankert. Du kannst froh sein, dass du nicht in die "Unterhaltung" hineingezogen wurdest! DAS wäre schlimm gewesen!

    AntwortenLöschen
  2. Sieh es mal so, da brauchst du keine Comedy mehr.

    Grüße! N.

    AntwortenLöschen
  3. Hihi, armes Cati-Herz! Aber die Geschichte ist trotzdem lustig!

    AntwortenLöschen
  4. Jaja ... das sind so ungefähr die Erfahrungen, die mich das Bahnfahren nicht wirklich vermissen lassen. Bei Dir darüber zu lesen ist wirklich viel lustiger, als dem selber ausgeliefert zu sein. ;-)
    Liebe Grüße, Fredda

    AntwortenLöschen
  5. Heute wurde ich ungewollterweise über die Herangehensweise an eine Reisendenbefragung informiert. Gespräche von Bediensteten der Bahn können auch interessant sein ;-)

    AntwortenLöschen