24. Januar 2011

ADS

oder auch hibbeln bis Dr. Andy immer noch nicht das tut, was man von ihm will: notschlachten.

"Frau Basmati, Liegen und Sitzen und Stehen ist nicht so gut. Aber das wissen Sie ja schon." Schlafen ist eigentlich die beste Medizin, aber irgendwann hat man ausgeschlafen. Überraschende Erkenntnis für mich, hätte ich dies doch bis vor kurzem kaum für möglich gehalten. Nun gut, tragen wir den schmerzenden Allerwertesten also hin und her und her und hin und harren der Besserung die versprochen wurde. Höchstpersönlich von Dr. Rosskur - formerly known as Dr. Andy.

Ich soll mich schonen und nicht zuviel bewegen und Übungen machen, aber nur wenig und langsam und ohne Kraft und außerdem soll ich mal gefälligst nicht so rumjammern und das wird schon. Also Klappe halten und abwarten. Ich komme mir dabei allerdings vor wie eine Sechsjährige, die man vor eine Tüte Gummibäärchen gesetzt hat mit den Worten "Iss aber mal lieber keine davon, ist nicht so gut." Oder wie ein pubertierender 15-Jähriger, der vor einer Holzwand mit einem Loch steht und den man gewarnt hat, dass sich auf der anderen Seite der Wand die Mädchen umziehen, da sollte man lieber nicht durch das Loch gucken.

Das nicht zu tun ist sooooo schwer. Und geht doch gar nicht. Also liege ich vor dem Fernseher bis es nicht mehr geht (gefühlte 3 Minunten), stehe am Bügelbrett bis es nicht mehr geht (gefühlte 4,5 Minuten), sitze an der Nähmaschine bis es nicht mehr geht (dank konzentrierter Arbeitsweise auch schon mal 8 Minuten) um dann zurück zur Couch zu wandern, man könnte ja auch mal was lesen. Hier dann wieder die goldene 3-Minuten-Marke.

Und so weiter und so weiter, nur unterbrochen von den gymnastischen Verrenkungen, die verordnet wurden. Gibt es eine paralympische Disziplin für ISG-Entzündungen? In der ISG-Blockaden-Disziplin kann ich ja glücklicherweise nicht mehr antreten, aber irgendwo muss es doch eine Goldmedaille zu gewinnen geben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen