21. Januar 2011

Pay it forward

Das Leben wird bestimmt von Nehmen und Geben. Zumindest das Leben einer Frau, wo das Geben von Geld mit dem Nehmen von Schuhen einhergeht. Oder das Nehmen von mehr Torte und dem Geben von Kilos. Danke, Torte.

Jetzt drehe ich den Spieß mal um: Ihr gebt: Kommentare. Woraufhin ich nehme: Zeit. Woraufhin ich gebe: Euch was. Woraufhin Ihr nehmt: Was ich gab.

Verwirrend? Vielleicht. Also nochmal mit mehr Worten:

Beim Faultier fand ich mein schlechtes Gewissen. Das gar nicht per se schlecht ist, aber jetzt gut im Voraus. Denn: Sid hatte hier beschlossen, zu geben. Und so werden die ersten fünf, die einen Kommentar hinterlassen, im Laufe des Jahres mit etwas Selbstgemachtem beschenkt. Das ist der Nehmen-Teil. Die Beschenkten sind dann stante pede der Nehmen-Teil, denn wer wird nicht gerne mit einer Nettigkeit bedacht? Siehste!

Aber: wer nimmt, muss auch geben. Und wer unter den ersten fünf Kommentatoren ist, der muss dann über das Geben und Nehmen bei sich im Blog berichten und auch die ersten fünf Kommentare erhalten = basteln = verschenken = geben. Ein Teufelskreis, aus dem ich wohl nicht mehr entrinnen kann.

Versuche ich es also gar nicht erst und freue mich stattdessen auf hoffentlich mindestens fünf Kommentare. Und zur Erinnerung: meine Wiener-Würstchen-Taschen sind die Wucht!

Kommentare:

  1. Ich meld mich mal hier an *g*
    Freu mich über weizenfreie Kekse oder so *lach*

    Sollte sich doch noch eine Nr. 5 finden, räum ich selbstverständlich meinen Platz : )

    Das Faultier (mit der 3ten Meldung)

    AntwortenLöschen
  2. Sehr gut, Nummer 1 ist somit erledigt. Im Sinne von "bestellt". Dass das mit den Keksen erraten wurde, finde ich ein wenig gemein, aber nicht sonderlich überraschend. Und ein "Wiener"-Irgendwas wäre auch so vorhersehbar, da fang ich lieber mal an ordentlich zu überlegen!

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Frau Kirsche, herzlichen Glückwunsch zu Überraschung Nr. 2!

    AntwortenLöschen
  4. Oh ja!! Das hört sich nach einer netten Geschichte an ... ich mag auch! Ab März habe ich ja vielleicht wieder ein Leben *lach*
    Liebe Grüße, Fredda

    AntwortenLöschen
  5. Hups - sorry, war blöd daher geredet, weil anderswo Kekse angeboten wurden. Den Wiener-Link hab ich noch gar nicht angetestet. Nu schäm ich mich mal in meinem Schlafeckchen.

    Sid

    AntwortenLöschen
  6. Womit die liebe Fredda die 3 wäre... Jetzt muss ich ja kreativ werden! Huch!

    AntwortenLöschen
  7. Und Sid: Schämen sie sich nicht! Sonst backe ich aus Trotz ;-)

    AntwortenLöschen