8. April 2011

London calling

Ich bin so weit. Der Reiseführer ist vorbereitet:

  • rote Post-its verweisen auf UNBEDINGT BESUCHEN Dinge.
  • blaue Post-its verweisen auf Regenwetterprogrammpunkte, wegen Blau = Meer = nass.
  • grüne Post-its verweisen auf Ausflüge in die Umgebung, weil man dann ja ins Grüne fahren muss.
  • gelbe Post-its verweisen auf Sonnenscheinprogrammpunkte, wegen Gelb = Sonne = herrlich.
Hoffentlich liest der geek das nicht, denn sonst ist der ganze Plan dahin, dass er mich nicht im fremden Land aussetzen kann, weil er sonst den Reiseführer nicht mehr versteht.

Und nein. Blau, grün und gelb werden nicht zu rot dazugeklebt, sondern stellen eigenständige Kategorien dar. Rot ist eine übergeordnete göttliche Kategorie, die keine Kompromisse eingeht. Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur schlechte Kleidung.

Und nun muss ich mir im Büro nebenan ein paar Post-its schnorren. Ich brauch noch genau 1 rotes. Und weil ich noch so viel Lila übrig habe, überlege ich, die Kategorie BILLIGES ESSEN einzuführen. Nur für den Fall der Fälle, dass ich MIT dem Reiseführer ausgesetzt werde und mich durch Singen am Straßenrand ernähren muss. Da kommt dann ja allenfalls Kleingeld zusammen.

Kommentare:

  1. Viel Spaß und keinen Regen! Da führt mich dieses Jahr auch noch ein Urlaub hin*freu*
    Liebe Grüße
    Juniwelt

    AntwortenLöschen
  2. Bitte - das Meer ist grün.


    Aber ok, letzte Woche wars auch blau, als wir herumgeschippert sind *gg*

    s Faultier (zurück von Reisen)

    AntwortenLöschen
  3. Ach, das britische Pfund steht für uns zur Zeit sehr günstig.
    Es ist immer noch teuer - aber bei weitem nicht mehr so wie früher... :)
    Und außerdem willst Du doch lieber gut essen als billig, oder?

    AntwortenLöschen
  4. Da kann ich mich der Vorrednerin nur anschließen ... Cati Basmati, die selbsternannte 52-Wochen-Kochkönigin will billig essen?! Naja, ist ja nur der Notfallplan fürs ausgesetzt werden, und das wird der Geek bestimmt nicht machen ;-)
    Viel Spaß! Und ich drück die Daumen, dass Ihr in London kein aachener Wetter habt!

    AntwortenLöschen
  5. Ach, da merkt man wieder, dass die Welt verwirrt ist: billiges Essen ist kein schlechtes Essen. Ja, es gibt billiges UND schlechtes Essen, aber das will ja niemand.
    Wenn ich aber schon singend meinen Lebensunterhalt verdienen muss (im Regen, weil London), dann will ich wenigstens für das wenige Geld auch was Gutes haben. Billig hier also: gut und günstig. Netterweise gibt es diese Kategorie im Reiseführer und im "Feinschmecker"-Magazin :-)

    AntwortenLöschen
  6. Viel Spaß in London! War selbst vor zwei Wochen da und hatte strahlenden Sonnenschein. Allerdings hab ich kein billiges Essen gefunden. Hoch leben Chips'n'Cheese und der Meal Deal!

    AntwortenLöschen