18. April 2011

Sweden calling

Während ich Prinz William noch kurz vor der Hochzeit davon überzeuge, dass Cati so gut wie Katherine ist (brünett ist schließlich auch brünett), passen ein paar äußerst nette Menschen auf Cati Basmatis Welt auf und unterhalten Euch, bis ich wieder da bin! Vielen Dank heute an: Katrin von lingonsmak.

Nein, hier spricht nicht wie gewohnt die wunderbar amüsante Cati Basmati, sondern Katrin von lingonsmak ... denn Cati ist auf Reisen.

London! Wie sie ja schon voller Freude und zum Leidwesen nicht Mitreisender angekündigt hat ... nun darf ich euch ein wenig unterhalten, während die Dame des Hauses sich in der Welt tummelt, damit ihr sie nicht so sehr vermisst! Gern hätte ich euch ein bißchen über London erzählt, so als Vorgeschmack auf ihren Reisebericht, aber da war ich noch nicht. Also müsst ihr mit meiner ewigen Lieblingsstadt Stockholm vorlieb nehmen :)

 Besonders lustig ist eine Reise nach Stockholm, wenn man mit seiner – damals 75jährigen – Oma unterwegs ist. Das fängt schon am Flughafen an, denn meine Oma nimmt gerne ein bißchen Heimat mit in die Fremde, heißt Essen (wer weiß, was es im fernen Schweden überhaupt zu essen gibt!! Lieber vorsorgen!)...

Leider war ich nicht informiert über solche Pläne und so befanden sich unwissender und unerlaubter Weise in Omas Handgepäck einmal Streichmett und Mehl! (Streichmett für Bütterken – Brot hat sie den Schweden wohl noch zugetraut. Und Mehl für Pfanneküchsken am Anreiseabend, damit wir auch nicht sofort verhungern!) Ich glaube, der Zollbeamte hat nicht schlecht gestaunt, weißes Pulver im Plastikbeutel bei so einer vertrauenswürdig scheinenden älteren Dame zu finden... zum Glück wurden die Sachen, trotz Omas Protest, einfach nur konfisziert und wir durften weiterreisen (ich sah mich schon einer 24stündigen Befragungen in einem schlecht beleuchteten fensterlosen Raum ausgesetzt ...)!

Meine Oma war allerdings für den Rest des Tages beleidigt und der festen Meinung, der Zollbeamte hätte die Teewurst nur behalten, weil er da selbst Hunger drauf gehabt hätte und würde sich nun statt uns ein feines Abendbrot machen...

Ach ja, was wollte ich eigentlich erzählen? Stockholm? Ist großartig! Mehr davon vielleicht nächstes Mal, wenn die Weltenbummlerin mal wieder meint, die Heimat verlassen zu müssen...

Herzlichst, Katrin.

Kommentare:

  1. Sehr amüsante Geschichte mit deiner Oma am Flughafen. Ich kenn da eine ähnliche aber etwas dramatischere ;-) Eine Bekannte hatte bei Theaterproben fotografiert (ich glaube, es war Romeo und Julia). Auf dem Rückweg fanden sich noch leere Patronenhülsen aus der Requisite in ihrem Gepäck.... Wie die Geschichte ausgegangen ist? Langwierige Befragung auf dem Polizeirevier und deutlich verspäteter Abflug inklusive sehr verärgerter Blicke der restlichen Flugreisenden. Uhhhh. Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  2. Hach, wir haben köstlichst gelacht... bitte mehr solcher Geschichten :-))

    AntwortenLöschen
  3. Hihi ... Urlaubsvertretung ... sehr fürsorglich ;-)
    Und nun zum Post: Meine Oma will mit mir gerne in Urlaub fliegen ... jetzt komme ich ins Grübeln, ob das wirklich eine so gute Idee ist ;-)
    Liebe Grüße, Fredda

    AntwortenLöschen
  4. Das klingt so absurd, dass man geneigt ist es selbst mal auszuprobieren :)! Ist aber wahrscheinlich nicht zu empfehlen...

    AntwortenLöschen
  5. Ah - Urlaubsvertretung mit gute Geschichte.

    Sehr gut - sowohl als auch.
    Weiter so, mehr über die Schweden : )


    Sid

    AntwortenLöschen