21. Juli 2011

Ein hartes Stück Arbeit

Im Job sind Danke und Gut gemacht ja nicht so die häufigsten Wörter, weil viele innerbetriebliche Abläufe für normal erachtet werden.

Ich bin da ja nicht so und weise bei jeder Abgabe eines Auftrags ganz subtil auf meinen handelsüblichen Preis von 5 Mark pro Übersetzung hin. Schriftgröße 20 und fett, selbstredend. Der Hinweis, nicht die Übersetzung.

Neulich dann:


Für die Rechtsabteilung übersetze ich jetzt noch viel lieber als vorher. Lohnt sich.

Kommentare:

  1. Ich hätt mich echt wie plöt gefreut. Da hat sich ja echt einer auf die Suche begeben - süüüß!

    Lieben Gruß,
    Anja

    AntwortenLöschen
  2. Uiii, Menschlichkeit im Beruf?
    Welch ungewohnte neue Retour-Entdeckung!?
    Diese 'Retro-Fashion' gefaellt mir noch extremer als die aus Stoff!

    Meine Feststellung war/ist naemlich:
    je haerter und 'pusch' der Beruf, desto mehr schleppt sich dies auch ins Privatleben mit, d.h., wird - mitunter wirklich versehentlich und/oder automatisch - dorten fortgefuehrt und .... fuehrt dorten halt zu ganz gehoerigem Aerger bzw. seelischen Verletzungen.
    Beruflich haelt einem wenigstens noch ein gewisses Mass an Bezahlung 'bei Fuss'. Privat? Mehr Scheidungen denn eh und je!
    Minimum, d.h. besten Falles: Der Partner 'weckt' einem sozusagen ab und an 'mal auf mit dem Satz "Hey, privat hier; nicht Lehrbuch der Firma Seite 'sowieso'; ausserdem kennen alle in aehnlichen Berufen besagte Seite 'sowieso' auch, d.h.: Anwendung total sinnlos, da dadurch wirkungslos."

    Ich komm' jetzt zu Euch arbeiten - wo seid Ihr doch gleich ? :-)
    Selbstverstaendlich mit begeisterter Teilnahme an der Mittagspausen-Gestaltung!! ;-) :-)

    Liebe Gruesse; schoenes Wochenende und danke fuer Deinen heutigen schon totgeglaubten Lichtblick in einem Berufsleben,
    Gerlinde

    AntwortenLöschen