6. Juli 2011

Ein schöner Rücken kann entzücken

Dem aufmerksamen Leser wird aufgefallen sein, dass sich die Größe des Labels "Sport" in der rechten Leiste nicht geändert hat. Pfiffig wird er daraus geschlossen haben, dass der LousBERGlauf dieses Jahr ohne Frau Basmati stattfinden wird. Tatsache und auch für mich immer noch unfassbar.

Schuldzuweisungen sind einfach, in diesem Fall: der Rücken. Da dieser sich aufmerksamkeitsheischend ins Zentrum eben jener gedrängt hatte, war das Laufen zu Jahresbeginn deutlich zu kurz gekommen. Woraufhin der Atem der Frau Basmati deutlich zu kurz geworden war. Was darauf hinauslief, dass jegliche sportliche Betätigung dem Auslaufen einer Dampflokomotive aus der Fertigungshalle lief. Im Grunde einsatzfähig, aber für den Kampf noch nicht erprobt. Die Rückenmuskeln sind inzwischen allerdings stahlhart und können mit jedem Marine mithalten, der im kolumbianischen Dschungel die Drogenmafia bekämpft.

Außerdem hatte sich ja vor vielen Monden das Supportteam in den Kopf gesetzt, ins schnieke Hamburg umzuziehen, so dass der Job des Regenschirm- und Taschenhalters unbesetzt blieb. Bewerbungen um dieses unbezahlte aber doch geistig hochdotierte Ehrenamt blieben erstaunlicherweise aus, so dass ich das dieses Jahr übernehmen werden. Letztes Jahr half die Hitzewelle übrigens bei beiden Funktionen, da man weder einen Regenschirm noch eine Tasche mit zusätzlichen, nicht verschwitzten trockenen Kleidungsschichten brauchte. Es reichte ein Geldschein in der Hosentasche für die Bratwurst.

Die steht dann heute selbstredend auch auf dem Programm. Vorher: geek bejubeln beim Startnummer abholen, geek bejubeln beim Startnummer mit Sicherheitsnadeln anheften, geek trösten nach Nadeln-in-den-Finger-rammen, geek bejubeln beim Warmlaufen, geek bejubeln beim Start, warten, warten, warten, geek bejubeln beim Endspurt, geek bejubeln beim Zieleinlauf, geek mit zugehaltener Nase umarmen und hochleben lassen. Dazwischen kommt die Canon mal wieder zum Einsatz, vorausgesetzt ich erinnere mich daran, wie man sie einschaltet. Bin ja auch nicht mehr 25 die Jüngste.

Kommentare:

  1. :-) kommt mir bekannt vor.
    Hatte einen befreundeten Zahnarzt, welcher Marathon lief. Selbiges fand ich versehentlich heraus, als bei einer hochoffiziellen Behandlung als Patientin bei ihm eines Tages die ganze Crew NUR Privat-Kleidung, d.h. keine Arzt-Kittel trug. Meine Frage war naemlich, ob die Sonne/Hitze denn heute schon sooo arg waere, dass sie ihn total zum Bindfaden ausgetrocknet haette. D.h., er wirkte noch duenner/schlanker als mit Kittel.
    Seine Antwort war dann "nein, das macht der Sport, Frau ...."
    Frau ... dann retour "von welchem gefaehrlichem Schrumpf-Sport sprechen wir gerade, bitte ?"
    Arzt zum dann NUR Patienten:"Marathon".
    Patient (ueber-frech):"Marathon? Ist das nicht das verlaengerte Jogging?"
    Zwischendurch Behandlung des uns 'vereinenden' Zahnes und dann noch einmal Frech-Bombardement durch trotz Behandlung noch immer kessen Patienten:"Wenn Sie da 'mal etwas trainieren muessen, koennten Sie sich vielleicht auch einmal die Strecke bis zu mir/uns daheim in .... ins Auge fassen, oder?" (Eeetliche Kilometer entfernt von wo der Behandlungsort war und sein ca. verdaechtigter Wohnort).
    Eines Tages kam dann Abends ein Anruf, welchen mein Mann mit grosser Verwunderung an mich mit dem Satz "G., ein MANN fuer Dich!?!?" weiter reichte.
    Ergebnis: Der Marathon-Laeufer hat tatsaechlich die ihm angebotene Trainingsstrecke fuer das kommende Wochenende ins Auge gefasst und gebeten, dass er dann aber hinterher bitte per Auto von einem von uns heimgefahren wird. Easy!
    Kommt der Tag der Tage und folgendes passiert:
    Tropfender Marathon-Trainierer klingelt erschoepft und wird nur wie folgt von mir begruesst: " Gerade aus durch, da ist ein Badezimmer zur Benutzung plus ein paar Austausch-Klamotten hinterher. Auf dem Weg dorthin treffen sie auf einen kleinen kurzen, menschlichen Teddybaeren, das ist mein Mann, welcher schon weiss, dass die offizielle Vorstellung erst nach dem Duschen stattfinden wird und waehrend wir alle miteinander auch etwas zum Essen haben werden. Gut? Endspurt, Marsch - Badezimmer."

    Dieser Trainings-Tour folgte dann eine ganz nette und auf viiiiel Toleranz aufgebaute Freundschaft - die Gastgeber waren/sind naemlich ABSOUTE Sportsdessinteressenten :-o !

    Eines hatte ich allerdings zu Anfang bei meiner 'Anmache' dieser Freundschaft NICHT bedacht: Der Kerl war gut 40 cm groesser als ich mit meinen 1,55 m und wenn immer er spaeter mal 'nicht ganz gluecklich' mit weiteren meiner -natuerlich weiterhin existierenden - Frechheiten war, fing er mich fix und fragte dann oefter als oft meinen grinsend zusehenden Mann, wer mir den jetzt bitte hierfuer (Frechheit meinerseits) den Hintern versohlen wuerde. Mein Mann meinte dazu meist breitest grinsend "Mach' DU das, Du wohnst doch ein STueck weiter weg von ihr als ich. Das vertraegt sich dann besser, wenn sie hinterher sauer ist!"
    Weisst Du, wiiiie hoch 'oben' eine Huefte bei einem knapp 2 m Lulatsch ist? Und genau da hing ich dann oefter 'mal, bis die 2 (zu eng?) sich dann befreundenden Maenner sich 'Die Jobs' einteilten!

    Ergo, meine zukuenftig eingeplante und zu beachtende Weitsicht beim 'Freunde machen': a) Vorsicht bei der Groesse b) Vorsicht bei den Hobbies; speziell Sport :-) :-) :-) !

    Was Deine eigene Fitness betrifft: das wird schon wieder.
    Btw.: Zum 'dudeln' - rauf und runter: Caro Emerald "a night like this" ?

    Liebe Gruesse,
    Gerlinde

    AntwortenLöschen
  2. Oh, eine sehr schöne Geschichte, voralllem für mich, die doch Arztgeschichten so gerne erzählt/hört! Befreundete Zahnärzte sind ja immer ein zweischneidiges Schwert, weil sie zur Hand, aber auch ehrlich und gnadenlos sind...

    AntwortenLöschen
  3. Cati, haben wir da in der Aufzählung nicht etwas vergessen? Rischtisch: Frau Romi bejubeln!!! Herzlichen Dank im Voraus

    AntwortenLöschen
  4. Na ja, eigentlich mag ich die gesamte 'Zunft' von Aerzten aller Art sehr gern - allerdings sind mir die meisten viiiiel lieber, wenn ich nur privat mit ihnen zu tun habe ;-) !!
    Oben Genannter war aber schon ein ganz spezielles Prachtstueck: aufgewachsen mit mehr als 3 Schwestern und darum wirklich guuut 'hands-on' :-) .
    Ironie an der Geschichte war ja noch ein paar Wochen vorher: Er war Assi und sein sehr 'senioriger' Chef fragt MICH Neu-Patient, ob ich denn fuer ganz/gut/fest bei ihnen als Patient bleiben will.
    Patient(in) guckt diesen 'seniorigen' Chef ueber ihre look-over Brille streng an und fragt extrem trocken "lohnt sich dass denn? Der Youngster wird vermutlich nach seiner Straeflingszeit hier weggehen und Sie sehen aus, als ob Sie ab morgen Ihre Zeit eher mit Fischen statt mit zahnaerzteln verbringen wuerden. Oder haben Sie schon ueber einen Deal mit dem Youngster nachgedacht?"
    Beide Maenner guckten sich pruefend an und der Senior verneinte das Nachgedacht-haben. Ergo meinte Patient(in): "Rauft Euch das bitte erst aus und lasst mich dann wissen; ich habe es nicht gern, wenn ich meine Beisserchen staendig unterschiedlichen Pfoten anvertrauen soll. Fuer diese Behandlung bleibe ich vorerst nur aufgrund einer Empfehlung eines Heilpraktikers, welcher meinte, dass Sie ein spezielles Geraet fuer meine Behandlung zur Verfuegung haetten"

    Beim Essen nach zuvor erzaehltem Trainingslauf gestand besagter Youngster dann, dass Frau ... (er meinte damit mich, obwohl da dann doch schon bei der salopperen 'Du-Form' angelangt) jetzt sich dann an ihn gewoehnen wuerde koennen/duerfen, denn er uebernimmt die Praxis.
    Selbiges passierte dann auch und zwar zu einem Grade, dass seine arme Mutter oefter den Verdacht hatte, er haette ein Verhaeltnis mit 'dieser verheirateten Frau'. Kicher, kicher! Wo ich doch etliche Jahre aelter war noch dazu - kicher kicher!
    GsD hatte er wohl auch ein 'Verhaeltnis' mit meinem Mann, oder?

    Soviel nur als weitere spassige Geschichte fuer Dich und nur zum Lachen und kein weiteres RSVP noetig.

    Wenn Du einmal eine weitere lustige Gute-Nacht-Geschichte brauchst - ruf' mich.

    In diesem Sinne, lieben Gruessen und viel Glueck als Cheer-up Girl fuer Frau Romi,

    Gerlinde

    AntwortenLöschen