5. September 2011

Fish on potatoes and tomatoes

Unfortunately, the geek loves fish. He thinks that it can fully stand in for a meat dish. Which we all know is wrong. But every once in a while I do him a favor and make fish. Have I mentioned that I love him? Well, it even extends to eating fish.

Last Sunday was leftover day and that is what I found in the fridge. Yes, sliced and everything. You funny readers.


What you could not see in the picture is the serving of potatoes that I precooked and sliced before I mixed everything but the fish - that being potatoes, tomatoes, onions and garlic in a casserole prepared with olive oil, salt, pepper and a Sicilian herb mixture. No clue what that contained, but Sicilian sounded like ocean which sounded like fish which sounded like suitable for my two happy giltheads. Which were filled with that same herb mixture.


On top I placed the lemon slices and if I had remembered it in time, I would have grated some parmesan cheese on top. We did that later on.
All of that into the oven for about half an hour and voilá:


Don't tell him, but I liked it.

Guten Appetit!

Kommentare:

  1. Besonders mutig finde ich, dass du GANZEN Fisch gemacht hast. Das muss schon groooße Liebe sein :)!

    AntwortenLöschen
  2. Sieht sehr lecker aus! Ich mache das ähnlich mit ganzen Forellen. Mensch, jetzt hab ich Hunger :-).

    AntwortenLöschen
  3. Ja ja - die Liiiebe - grinsgrinsgrins!
    Ich musste 'immediately' Kuchen backen lernen, als ich mich in meinen Österreicher verliebte. Leider kann ich mich noch immer nicht für selbige erwärmen - ausser 'Leberkaes-Kuchen' = savoury is fine(r)!

    ABER, fuer den Fall, dass bei Dir öfter 'mal Zitronen herumliegen sollten, probier' doch mal folgendes:
    Pizza-Teig etwas dicker und als Focaccia machen und hinterher noch heiss mit Zitronenscheiben belegen, salzen + pfeffern (einfach ganz oben drauf; nicht auseinanderschneiden).
    Den Zitronen mit einer Gabel noch ein wenig 'helfen' sich auch tatsächlich von ihrem Saft zu trennen bevor heruntergenommen und Brot als Beilage zu 'totem Fisch' oder sonstigem verputzt wird.

    Ja, ja, dreh' bitte Deinen unglaeubig schiefgelegten Kopf wieder gerade; wir sind zu alt für den Kram d.h. es könnte uns sonst 'bleiben bleiben bleiben' :-) !


    Liebe Gruesse,
    Gerlinde (auch kein Fisch-Fan; gibt's bei mir vorzugsweise in Tbl.-Form und wenn 'größer' dann heisst die Order so: "Kopf weg, Schwanz weg und dann komme ich!)

    AntwortenLöschen
  4. Das sieht ja köstlich aus! Einmal pro Woche esse ich auch Fisch, weil er gesund ist und mir auch schmeckt.

    LG MAelle

    AntwortenLöschen
  5. Mutig? Geht so, war ja fertig ausgenommen ;-) Und manchmal Gönner ich dem geek ja seine Fischliebe...

    AntwortenLöschen
  6. Ach ja, da war das Rezept: morgen gibts wieder Dorade und vielleicht probier ich das mit dem Zitronenfocaccia mal aus. Hört sich zumindest für mich hervorragend an :-)

    AntwortenLöschen