6. Oktober 2011

Das Auf und Ab

Neulich, als der Sommer Anfang Oktober doch endlich kam, gerieten der geek und ich mal wieder in Freizeitstress. Da man als Erdenbürger ja nicht davon ausgehen kann, dass sich bei der ach so schnell ausdehnenden Universumsproblematik auch nächstes Jahr noch Sonnenstrahlen einstellen werden, muss man ja im Frühling jeden einzelnen nutzen und sich nur noch draußen aufhalten. Ähnlich jedes Jahr im Herbst, wenn man nicht sicher ist, ob es nach dem Winter, der ja gänzlich ohne Licht aufwartet, wieder Sonnenstrahlen geben wird. Also immer wieder raus, wohin auch sonst mit den hübschen Outdoor-Herbstklamotten?

Wir also raus, Fahrradtour machen. Und damit das nicht so anstrengend klingt, werden drülfzehn Geo-Caches rausgesucht, die es einem ermöglichen, alle paar Hundert Meter ermattet vom Rad zu fallen, weil man ja nun mal die Dose suchen gehen muss. Sonst würde man endlos weiterfahren, man ist ja fit wie ein Turnschuh.

Aber ein bisschen Anspruch muss schon sein. Also haben wir verschiedene Ziele verfolgt:
  1. Einen Rundkurs suchen, der gefühlt nur bergauf geht. Das war gar nicht so einfach, aber: Check.
  2. Alle Waldwege finden, die nach kurzer Zeit nur noch Trails sind. Das war erstaunlich einfach: Check.
  3. Alle Waldwege finden, die nach kurzer Zeit nur noch sandige Reitwege sind: Check.
  4. Alle Waldwege finden, die mindestens kniehoch mit Brennesseln bewehrt sind, was in Kombination mit 2. erstaunliche Beinbilder ergibt: Check.
  5. Alle Waldwege finden, die nach kurzer Zeit steil bergauf führen. Nicht mädchenbergauf, sondern steil bergauf. Check.

Und so weiter, Details langweilen nur. Fotos gibt es keine, dafür ist die Geo-Cacher-Seele erfüllt. Leider steht die zweite Hälfte der Cache-Serie noch aus, aber nächstes Jahr hab ich ja Zeit und frische Luft tut gut. Dann guck ich hoffentlich auch weniger grimpfig als bei der ersten Radtour mit dem geek, damals, als ich noch jung war und lange Haare hatte.



Jetzt ist Herbst. Die Frisur sitzt nicht mehr, es regnet in die Schuhe und ich mag lieber Bus fahren als zu Fuß zum Bahnhof laufen. Gut, dass man kochen kann, denn da war doch noch das klasse Pilzrezept von neulich...

1 Kommentar:

  1. dein checkliste ist göttlich - ja, ja, ja, so geht es mir auch IMMER, wenn ich mal denke, auch guck ma, da sind wir ja noch nie langgefahren ... (ja hinterher weiß man auch, warum!)

    AntwortenLöschen