2. Oktober 2011

Sonntagsüß mit dem guten von letzter Woche und dem guten für nächste Woche

Dieses Wochenende gab's nochmal Zimtschnecken, damit wir die auch ohne Kampf mit den Mitessern um ein letztes Krümelchen genießen konnten. Und weil ich von vertrauenswürdiger Quelle den Tipp bekommen hatte, doch mal mit Apfelstückchen und Cranberries zu verfeinern, musste man immer gleich zwei essen: eine normale und eine gepimpte Version. Ein schweres Leben.

Damit ich aber doch noch ein Foto zeigen konnte, hab ich dann Apple Butter, zu Deutsch Apfelgelee, gekocht. Ich Hausmütterchen ich.

Das schöne daran ist ja, dass man nichts schälen oder gar Kerngehäuse entfernen muss. Einfach kleinhacken und rein, wird ja eh passiert.


Statt Cidre zwang mich das Leben Apfelwein zu nehmen, da Cidre in 0,75 ml Flaschen serviert wird, ich aber 1 l brauchte. Apfel ist ja Apfel, wie der Volksmund ruhig mal sagen könnte.


Falls jemand das Rezept haben möchte, hier:


Das Ölkännchen gehört nicht zwingend zum Herstellungsprozess, passte aber farblich und hält das Buch so gut vom Umfallen ab.

Ich brauchte allerdings die dreifache Menge Zucker, weil aus 1,5 kg Boskop brav 1500 ml Mus wurden. In meiner Küche bin ich die Königin und man tut was ich sage. Jetzt gibts bis zur nächsten Geschäftsöffnung am Dienstag nichts Süßes mehr im Hause Basmati, außer man kann dazu Kluntjes verwenden. Ist ja auch gesünder.

Und hier der Lohn des Schwitzens in der Küche bei herbstlichen Temperaturen von ca. 26°C. Hoffentlich wird das noch fest.

Kommentare:

  1. Sieht lecker aus, auch wenn ich es nur zu Pfannkuchen oder so essen würde. Bin sonst mehr so der Klassiker-Typ, Erdbeere oder Aprikose...
    Cati, wir müssen noch mal einen Cocktail nehmen!

    AntwortenLöschen
  2. ja, du hausmütterchen :) auch brav die schürze umgebunden?!

    AntwortenLöschen
  3. @ lingonsmask:

    "... Schuerze umgebunden"

    Hat das instant qualitativen Einfluss? Ich probiere diesen 'Trick' SOFORT!!! :-) :-D
    Bei mir hilft's immer nur gegen Flecken auf den Klamotten (und dass ich mir ein Handtuch zum Hände abwischen erspare) ALSO: wehe wenn ich keine Schürze um habe - omG! :-o (eine Seite lang!)

    Liebe Gruesse,
    Gerlinde

    AntwortenLöschen
  4. Na klar mit Schürze umgebunden, schließlich will das erste selbstgenähte Stück doch immer raus aus der Schublade :-) Wie zum Beispiel hier, kurz nach ihrer Geburt: http://catibasmati.blogspot.com/2009/01/naked-chef-days-of-nackt-kochen-are.html)

    AntwortenLöschen
  5. Herrrrrlich; hat DIIIE viele 'Tarnfarben'. :-) :-D

    Uebrigends hat mein Mann zur Story von 'Schürze zu Qualität' gestern grinsend unsere 'on duty one' angesehen und gemeint "Naaa, Kleines, was kochen wir denn am Wochenende? Gemeinsam könnten wir dann vielleicht einmal der Head Chefin Konkurrenz machen, oder?"

    Liebe Gruesse,
    Gerlinde

    P.S: Mit kochen kann er mir zwar nicht (mehr!!! Ich habe kochen allerdings von IHM gelernt!!!) sooo leicht
    Konkurrenz machen ABER mit hinterher sauber machen! Mann wäre DER die bessere Hausfrau von uns beiden; freue mich schon auf Rentnerstand in paar Jahren: er hat versprochen, dann den Haushalt zu übernehmen = das Paradies auf Erden geht dann los! (Muss ihn nur ab und zu auch an so 'was dummes wie 'Budget' erinnern)

    AntwortenLöschen