8. November 2011

Irgendwas war anders

Als verwöhntes Hauptbahnhofskind, welches am Startbahnhof in den bereits wohltemperierten und abfahrbereiten Zug steigt, friert man noch viel gewaltiger, wenn man plötzlich an einem stinknormalen Bahnhof ohne alles auf den Zug warten muss. Immerhin funktionierte die Uhr, so dass ich sehen konnte, wie lange die Kälte noch andauert. Zu lange.

Da fehlt ganz klar die menschliche Wärme. Und der Bäcker. Und der Zeitungsmann. Und der Drogeriemarkt. Und der Buchladen. Und die goldenen Bögen.

Kommentare:

  1. ja, so ein ausgestatteter bahnhof kann schon schön sein :) und im schwein verstecktes süß auch :) hoffe, dir geht es gut und der bauch wird immer runder :) liebe grüße!!

    AntwortenLöschen
  2. Himmel, wo(hin) hast Du Dich denn verlaufen/verfahren - Afrika, Australien?! :-D

    Wie geht's dem 'Zukuenftling' in Dir und Dir mit ihm?
    Schon Gurke-auf-Marmelade-Brot-Suechte oder noch immer nicht?
    Solltest Du so was noch immer nicht haben, wette ich, dass der 'Zukuenftling' dafuer umso besser mit derlei Kombinationen wird ;-) :-D

    Liebe Gruesse und weiterhin Daumen-halt fuer Dich,
    Gerlinde

    AntwortenLöschen
  3. wäh -> ja, das ist bitter! :( .... ich saß neulich auch an so einem bahnhof fest, auf dem es gefühlte 10 grad kälter war, als in der umgebung - und man konnte sich nicht mal setzen, weil die bänke quasi ein garantie für eine ordentliche blasenentzündung waren....

    AntwortenLöschen