20. Dezember 2011

Wassergymnastik für Wale

Immer wieder montags gucken wir dann mal, wer von der alten Mannschaft nicht mehr kommt und somit Kandidat für die geschehene Ankunft eines/einer UntermietersIn geworden sein könnte. Spannden, weil man ja dank Schwangerschaftsdemenz nicht nur alle Namen ständig vergisst, sondern auch die voraussichtlichen Einzugstermine der UntermieterInnen.

Gestern dann: Ich mach Wassergymnastik für Wale und stelle fest, dass außer dem Kugelfisch Basmati nur ranke und schlange Zitteraale die neue Mannschaft stellen, die außerdem alle durchschnittlich höchstens Erstsemester und sehr kreischig sind. Und die jungen Hüpfer brüten noch fast alle bis mindestens Mai. Niedlich.

Aber sie müssen noch viel lernen vom Blockwart Basmati. Wenn ich die Dusche mit einem Hebel anschalten muss, dann liegt es nahe, dass sie ebenso wieder auszuschalten ist. Sonst läuft sie und läuft sie und läuft sie und läuft sie. Oder fällt das auch unter Schwangerschaftsdemenz, wenn man vergisst, dass man gerade geduscht hat?

Die Entspannungsphase nach den bewegungsintensiven 45 Minuten ist zur Entspannung da. Aber der Tag wird kommen, wenn sie froh sind, im Whirlpool verharren zu können anstatt noch eben schnell drülfzehn Runden durchs Wasser zu pflügen.

Ich bring denen das schon noch bei. Ich alter Hase, ich.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen