9. Februar 2012

Alles neu macht der Februar

Das Kind hat so lange gequengelt, bis Mama nicht mehr NEIN sagen konnte. Ich kann ihr halt keinen Wunsch abschlagen.

Aber wir achten schon darauf, dass sie sich über den Wert der Dinge bewusst ist. Daher bekommt sie keinen Handyvertrag, sondern muss ihr sauer verdientes Taschengeld für Prepaidkarten ausgeben. Jetzt, wo sie ein eigenes Handy hat. Mamas altes Handy. Die sich daraufhin glücklich jubelnd endlich leise weinend ein neues kaufen MUSSTE. Als Eltern hat man ein schweres Leben. Jawohl.

Ich bin dann mal weg, das Smartphone einrichten. Wird sicher nur drülfzehn Jahre oder so dauern. Höchstens.

Und weil ich das Surfen mit dem Smartphone als erstes erlernte, kam ich in den Genuss dieses herrlichen Waldspaziergangberichtes von Frau Herzbruch. Den jeder gelesen haben sollte. Jeder.

Kommentare:

  1. Seufz.. so isses... immer Opfer bringen für die Kinder....

    AntwortenLöschen
  2. Du hast mein volles Mitleid. Echt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mag ich so an Kleinbloggershausen, dass man immer Mitleid bekommt, wenn man es so dringend braucht! Danke!

      Löschen
  3. He, he scheint so, als gäbe es jetzt zwei neue und glückliche Handybesitzer-viel Spass mit dem Smartphone- ich liebe meines! LG

    AntwortenLöschen
  4. als kleines dankeschoen fuer das lob sage ich ihnen, wo wir waren, als der ona 6 monate alt war: naemlich da. das hat uns sehr gut gefallen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das sieht ja schon beim Surfen nach großartiger Entspannung aus... Und wenn es dem beebie gefallen hat, wird Wulfhild wohl auch zufrieden sein!

      Löschen