1. Februar 2012

Gyros mit alles ohne Tzaziki

Wenn man auf der Suche nach einem Gyrosrezept auf dem Blog mettsalat.de landet, dann kann das doch nur gut werden. Dachte ich mir. War dann auch so.

Es fing alles damit an, dass wir uns gezwungen sahen, Gyros zu bereiten. Um erkennen zu können, ob es gelungen ist oder nicht, war eine Kontrollgruppe von Nöten. Die hielt das Kebaphaus am Bahnhof der Kaiserstadt bereit, allerdings nicht ohne Verwirrung auf beiden Seiten.

Freitagabend. Cati Basmati betritt das fleischorientierte Etablissement. Auf dem Zettel: 2x Gyrosteller mit alles ohne Tzaziki.

Problem Nr. 1: es gibt keinen Gyrosteller. Es gibt allerdings auch keinen Dönerteller. Oder einen Kebapteller mit Bezug auf den Namen des Etablissements. Nur Drehspießteller. Ist das jetzt das was ich haben will? Zur Verwirrung trägt bei, dass es bei den Tagesangeboten durchaus den Dönerteller gibt, sogar mehrfach mit verschiedenen Beilagen. Das verstehe wer will.

Problemlösung Nr. 1: "Einmal komplett ohne Tzaziki."

Problem Nr. 2: ohne Tzaziki. Aber mit Zwiebeln. Ja, genau so. Verwirrt jeden Budenangestellten. Jedes Mal.

Problemlösung Nr. 2: der Kunde ist König und das auch in der Kaiserstadt.

Leider haben die drei Kunden vor mir insgesamt 5 Portionen Drehspießfleischgerichte erworben und somit waren alle krossen Fleischstücke fein säuberlich vom Drehspieß entfernt. Was mein Fleischkomplettgericht ein wenig lapschig machte und die Pommes waren dank der 200 m im Styroporbehältnis auch nicht mehr taufrisch. Was aber folgerichtig den Erfolg unseres eigenen Gyrosexperimentes garantieren sollte.

Und das sah so aus:


Ich empfehle also dieses Rezept von obigem Blog und verbleibe mit schmatzenden Grüßen,

Cati Basmati

1 Kommentar: